"Akute Terrorlage" in München - sechs Tote und mehrere Verletzte

Nach der Bluttat von München zündet eine Frau beim Olympia Einkaufszentrum Kerzen

Die Leiche des Deutsch-Iraners sei in einer Nebenstraße in der Nähe des Olympia-Einkaufzentrums gefunden worden, sagte Andrä.

In einem Münchner Einkaufszentrum fielen Schüsse. Rund 2300 Polizisten waren am Abend und in der Nacht im Einsatz. Nachrichten über Tote und Verletzte machen über soziale Netzwerke wie ein Lauffeuer die Runde. Die Täter seien weiter auf der Flucht, die Fahndung laufe.

Die Polizei forderte Spezialeinheiten aus mehreren anderen Bundesländern an. Es zeigt einen Menschen, der aus einem Fast-Food-Restaurant offensichtlich in München kommt und mit einer Handfeuerwaffe wahllos auf Menschen schießt. Die Quelle dieses Videos, das auf Twitter veröffentlicht wurde, war zunächst unklar.

Dann gibt es auch am Stachus mitten in der City Alarm - aber niemand weiß zunächst etwas Genaues.

Die Tat hier trifft die Stadt an einem Lebensnerv, Freitagnachmittag herrscht in dem Einkaufszentrum in der Regel Hochbetrieb. "Bitte keine Fotos/Filme von polizeilichen Massnahmen online stellen. Unterstützt nicht die Täter!", twitterte sie. Die Lage ist noch unklar!

Derzeit ist der der gesamte U-Bahn-Verkehr in München gestoppt. "Die Busse fahren wohl schon wieder". Damit folgen sie den Anweisungen der Polizei, an sicheren Orten zu bleiben. Auch der Zugverkehr ist jetzt eingestellt. Von weiteren Tätern geht die Polizei nicht mehr aus. Zeugen hätten drei verschiedene Personen mit Schusswaffen gemeldet.

Das Außenministerium hat nach dem Terroranschlag von München keine Hinweise auf österreichische Opfer. Die Behörden forderten die Bürger über das Smartphone-Warnsystem Katwarn auf, ihre Wohnungen nicht zu verlassen und öffentliche Plätze zu meiden.

Nach den Schüssen am Olympiazentrum war in manchen Teilen der Stadt Panik ausgebrochen in Teilen der Stadt. Menschen flüchten über die Gleise Richtung Heimat.

- Der Münchener Hauptbahnhof wurde evakuiert. Bis am Freitagabend seien weniger als fünf Verletzte in diese Klinik gebracht worden. "Der mörderische Angriff in München entsetzt mich zutiefst", sagte er. Auch in vielen Einkaufszentren in Tschechien wird die Polizeipräsenz erhöht.

US-Präsident Barack Obama sagte unmittelbar nach der Schiesserei die Hilfe seines Landes zu. Die "brutale und menschenverachtende Tat" erfülle alle "mit Trauer und Schrecken". Von überall in der Stadt eilten Polizisten zum Ort. Die Polizei spricht von einer "akuten Terrorlage".

Auch die deutsche Regierung stellte sich auf eine Krisenlage ein. Mit 135 Geschäften ist es eine der grössten Shopping-Meilen in München. Es gebe keine weiteren Tatorte. Dies sagte ein Sprecher.

Die GSG 9 wurde nach dem Anschlag auf die Münchner Olympiade 1972 gegründet, weil die dortige Polizei überfordert war, und wurde danach zum Beispiel bei der Festnahme der Sauerland-Gruppe im Jahr 2007 eingesetzt. Der Stachus liegt sieben Kilometer vom Einkaufszentrum am Stadtrand entfernt. Der Mann sei durch Gewalteinwirkung gestorben. Bundesinnenminister Thomas de Maizière wollte sich am Vormittag mit den Spitzen von Verfassungsschutz, BND und BKA in Berlin zu einer Lagebesprechung treffen und anschließend an einer Sitzung des Bundessicherheitskabinetts teilnehmen. Facebook aktivierte den "Safety Check" ("Sicherheitscheck") für München. Münchner twittern den Hashtag #OffeneTür, um anderen Unterschlupf zu gewähren.

Am Freitagabend war zeitweise nach drei möglichen Tätern mit Gewehren gefahndet worden.

München - Nach dem Anschlag in München hat die Polizei vorsichtige Entwarnung gegeben. Sie werden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Uhr - Die Zahl der Toten hat sich nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks auf sechs erhöht. Die Polizei rückt an, kann aber nichts Verdächtiges finden.

Uhr - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) beruft für Samstag um 11.00 Uhr eine Sondersitzung seines Kabinetts ein. Der Attentäter, der vermutlich als Einzeltäter gehandelt hat, sei tot. Der Mann habe sich selbst getötet, teilten die Ermittler mit. Mehrere Polizeihubschrauber kreisen über München.

Related:

Comments

Latest news

Attacke im Regionalzug: IS bekennt sich zum Axt-Angriff von Würzburg
Die IS-nahe Agentur Amak hatte wenige Stunden nach dem Angriff gemeldet, der 17-Jährige sei ein Kämpfer der Miliz. Darin beklagte sich der Jugendliche "über Ungläubige und Taten, die diesen Ungläubigen zuzurechnen sind".

Trauer um Unister-Chef - Details zum Absturz noch unklar
Im Jahr 2012 geriet das Unternehmen in die Kritik, weil es Steuern hinterzogen und unerlaubt Versicherungen verkauft haben sollte. Unister wurde unter anderem vorgeworfen, Flugtickets mitunter nachträglich billiger eingekauft und Steuern hinterzogen zu haben.

Trauer um Unister-Chef - Details zum Absturz noch unklar
Unister wurde unter anderem vorgeworfen, Flugtickets mitunter nachträglich billiger eingekauft und Steuern hinterzogen zu haben. Seit 2012 stand er im steten Clinch mit der Dresdner Staatsanwaltschaft, die wegen Steuerhinterziehung gegen ihn ermittelte.

Terrorismus Nizza Frankreich: Valls: Attentäter von Nizza ohne Zweifel organisierter Islamist
Premierminister Manuel Valls teilte nach einer Krisensitzung mit, die Trauerperiode werde am Samstag beginnen. Die Ermittler untersuchten noch immer, ob der Attentäter allein oder in einer Gruppe gehandelt hat.

Homer Simpson: Neue Stimme ab 30. August 2016 auf Pro7
Fans dürfen sich aber nicht nur auf 22 neue Folgen freuen, sondern müssen sich zudem auf eine gewaltige Umgewöhnung einstellen. Staffel der gelben Comic-Familie aus Springfield - und dann erstmalig mit der neuen Synchronstimme von Homer Simpson .

Other news