Pixel-Smartphones, Android 7.1, Andromeda und Co.: Das erwartet uns beim

Bild Twitter  Rozetked

Gleichzeitig versucht Google aber offenbar bei diversen Mobilfunkern unterzukommen, um auch über diese Verbreitung zu finden. Ein Tweet von Android-Chef Hiroshi Lockheimer, der von dem Tag als einen, an den man sich noch in Jahren erinnern werde, schreibt, eine Werbekampagne, die nur dazu gedacht ist, den Launch-Event selbst bekannt zu machen: Alles Dinge, die man von Google in der Vergangenheit rund um die Vorstellung neuer Hardware noch nie erlebt hat. Mit dem Pixel 7 soll ein neues Tablet und mit dem Chromecast Ultra ein neuer TV-"Stick" vor der Tür stehen. Durch den größeren Platz fällt natürlich auch der Akku beim Pixel XL mit 3.450 mAh (vs. 2.770 mAh) umfangreicher aus.

Mit all diesen Neuerungen könnte Google aber noch nicht sein ganzes Pulver verschossen haben: Laut einem weiteren Leak wird es einen neuen WLAN-Router geben, der womöglich auch mit Google- und nicht dem Onhub-Branding versehen ist. Heiß erwartet wird die Vorstellung der beiden neuen Google-Smartphones mit der ebenfalls neuen Android-Version 7.1.

Über einen längeren Zeitraum gesehen könnte Andromeda das alleinige neue Betriebssystem von Google werden, daher dann das bloße Android und auch Chrome OS komplett ablösen.

Unklar ist derzeit noch, ob die Pixel-Smartphones der Nexus-Reihe ein Ende bereiten werden, oder ob Google sie in einfach nur aussetzt und später fortführen wird. Die beiden Smartphones sollen sich nur in der Größe unterscheiden, ansonsten sollen beide 4GB RAM und einen internen Speicher von 32 Gigabyte besitzen. Das angeblich von Huawei gefertigte Tablet mit dem vermuteten Namen Pixel 7 soll die Nachfolge des mittlerweile drei Jahre alten Nexus 7 (2013) antreten.

Für die Pixel-Phones: Die Google Daydream Virtual-Reality-Brille Das Google-Daydream-Logo. Beide sollen mit einem Snapdragon 820 oder Snapdragon 821 ausgestattet sein.

Chromecast Ultra mit 4K-Support Ohne Chrome-Logo: Der 4K-Chromecast Ultra könnte womöglich sogar in Google Cast umgetauft werden. Außerdem könnten wir einen ersten Blick auf das neue OS Andromeda erhalten - angekündigt ist auf jeden Fall Großes. Ähnlich wie bei Windows und Mac OS soll es frei skalierbare Fenster bieten und höhere Systemanforderungen stellen als Android. Neue Features wird es beim Nachfolger nicht geben, möglicherweise einige Verbesserungen gegenüber des Vorgängers. Der Ultra-Zusatz hat seinen Preis: Der neue Chromecast soll 69 US-Dollar kosten und wäre so fast doppelt so teuer wie der aktuelle TV-Diskus (35 US-Dollar). Und tatsächlich liest sich die Liste jener Geräte und Services, die für den Event erwartet werden, recht eindrucksvoll. Home besitzt einen eingebauten Google Assistent mit integrierter Suche, dieser jederzeit mithört und man mit seinen Fragen löchern kann. (Screenshot: Google) Google Home: Echo-Konkurrenz mit Google Assistant an Bord Google Home: Der digitale Assistent für den Haushalt. Das Gadget wird vermutlich 130 Dollar kosten. Wer nicht vor Ort ist, kann hier via Livestream auf YouTube zusehen.

Related:

Comments

Latest news

Tim Wiese bei der WWE: Vollgas im Wrestling-Ring
Welche Rolle die WWE ihm am Ende zukommen lässt, stehe laut Wiese noch nicht fest: "Ich wäre natürlich aber gerne der Böse". Er habe jede Menge Reaktionen von ihnen bekommen, erzählte er dem Blatt: "Die finden das alle geil und wollen dabei sein".

Berlin: Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner transportierte Leiche auf Sackkarre
Bei der anderen Leiche soll es sich nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft um einen im Jahr 1987 geborenen Mann handeln. Die Leichen des Politikers und seines Opfers waren am Montag in Claus-Brunners Wohnung im Stadtteil Steglitz entdeckt worden.

Der Berliner Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner ist tot. Das bestätigte
Claus-Brunner bezeichnete sich selbst als bisexuell und machte sich auch im Abgeordnetenhaus zum Thema Geschlechterrollen stark. Der deutsche Politiker Gerwald Claus-Brunner ist im Berliner Stadtteil Steglitz-Zehlendorf tot aufgefunden worden sein.

Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner tot gefunden
Um das Kopftuch gab es anfangs einigen politischen Aufruhr, weil Brunner auch Palästinensertücher im Parlament verwendete. Er war im Oktober 2011 als Mitglied der ersten Piratenfraktion in das Berliner Abgeordnetenhaus eingezogen.

Unfälle - Ursache für Schiffsunfall in Erlangen bleibt wohl unklar
Dabei wurden zwei Besatzungsmitglieder (33 und 49 Jahre alt) im Führerstand des Schiffes eingequetscht - beide Personen sind tot. Ein Hotelschiff ist auf dem Main-Donau-Kanal mit einer Eisenbahnbrücke - vor der Schleuse Kriegenbrunn - zusammengestoßen.

Other news