Destiny 2 soll wohl umfassend umgebaut werden

Destiny Rise

Als Releasezeitraum peilt Publisher Activision Ende 2017 an.

Offenbar soll Destiny 2 noch deutlich mehr überarbeiten, als wir ohnehin schon erwarten. Der eigene Charakter aus Destiny soll in den zweiten Teil übertragen werden können. Gegenüber Kotaku wurde nun auch bestätigt, dass der Titel für PC erscheinen soll.

Du glaubst, dass dieser Artikel deine Freunde interessiert? Nachdem PC-Zocker die gesamte erste Generation auf den Shooter verzichten mussten, würde dieser Schritt dem Franchise ein großes, neues Publikum bieten. Dabei würden sie auch nicht davor zurückschrecken, vertraute Planeten, Charaktere und Aktivitäten hinter sich zu lassen.

Story-technisch zieht es Destiny 2 wohl auf den Saturn und rund um die Kabale, sowie wird man auf neue Spezies und Rassen treffen.

Demnach soll unter anderem die Grafik-Engine davon profitieren, man verabschiedet sich von dem HUB-Konzept und setzt auf größere Welten mit Dörfern usw., in denen man vollständig interagieren und handeln kann. Zudem plant Entwickler Bungie, dem Sequel ein komplett neues Feeling zu verleihen. Planeten sollen lebhafter sein, dazu sollen Population und die Zahl der Städte angekurbelt werden.

Neben den 750 Angestellten bei Bungie arbeiten nicht nur die oben bereits erwähten Vicarious Visions Entwickler, sondern auch die High Moon Studios.

Destiny verbindet Sci-Fi-Storytelling, für das Bungie bekannt ist, mit intensiver First-Person-Action in einem sich entwickelnden, cineastisch inszenierten Universum. Dazu sollen ein höherer Bevölkerungsanteil sowie mehr Außenposten und Quests verhelfen. Man muss bei all dem im Hinterkopf behalten, dass es bisher nichts weiter als Gerüchte sind.

Noch immer ist unklar, was wir von Destiny 2 erwarteten dürfen, immerhin sind offizielle Statements rar gesägt, von spielerischen Details ganz zu schweigen.

Related:

Comments

Latest news

Sky startet Ultra HD Angebot mit Sport und Fußball
Zum Free-TV-Launch bietet Sky Media ausgewählte First-Mover-Pakete für die besondere und aufmerksamkeitsstarke Markenpräsenz. Sky hat das hauseigene Angebot ausgeweitet und stellt seinen Abonnenten die ersten UHD-Inhalte zur Verfügung.

Tuifly will zehn Flüge stattfinden lassen
Die aktuellen Probleme dürften nicht auf dem Rücken der Reisebüros ausgetragen werden, erklärte der Branchenverband DRV. Krankheit werde offensichtlich instrumentalisiert, um gegen mögliche unternehmerische Beschlüsse zu revoltieren.

Angelina Kirsch bei "Curvy Supermodel": Sie findet "Model ist Model"
Egal ob Haute Couture oder Plus Size: Alltag und Training eines Models werden nicht maßgeblich von seinem Körpergewicht bestimmt. Das gehöre dazu, die Maße müssten schließlich gehalten werden. "Man darf nicht abnehmen, aber auch nicht zunehmen".

"Adam sucht Eva": Jetzt kommt "Richter Gnadenlos"!
Doof nur: Als die beiden auf die anderen Inselbewohner treffen, verliert der Hamburger das Interesse an ihr. Ohne Barnabas' Promi-Status gekannt zu haben, war Ulrike geblendet vom Charme des Richters Gnadenlos.

Tim Wiese bei der WWE: Vollgas im Wrestling-Ring
Welche Rolle die WWE ihm am Ende zukommen lässt, stehe laut Wiese noch nicht fest: "Ich wäre natürlich aber gerne der Böse". Er habe jede Menge Reaktionen von ihnen bekommen, erzählte er dem Blatt: "Die finden das alle geil und wollen dabei sein".

Other news