Pokémon GO erhält tägliche Belohnungen und neue "In der Nähe" Funktion

Pokémon GO Pikachu Schulter

Niantic hat gestern einen neuen Patch zu Pokémon Go veröffentlicht, der den meisten von euch inzwischen zugänglich sein dürfte. Erledigt man das Ganze sieben Tage in Folge, gibt es einen Super-Bonus. Die Übernahme einer Level-10-Arena dauert dann aber immer noch eine halbe Stunde.

Wenn ihr den Arenaleiter in einer gegnerischen Arena besiegt, wird es einen kurzen Zeitraum geben, in dem nur du in der Lage sein wirst, einen Pokémon in die leere Arena zu platzieren.

Nachdem die von Niantic entwickelte Mobile-App "Pokémon GO" im Sommer einen Rekordstart hinlegte, flachten der Hype und damit auch die Spielerzahlen in den vergangenen Wochen kontinuierlich ab. Bei Anwesenheit von Spielern mehrerer Teams war es bisher oft unmöglich eine weiß gewordene Arena nach dem Sieg über das letzte verbliebene Pokemon zu besetzen. Gegen Sniping beim Hochtrainieren hilft die neue Maßnahme allerdings nicht.

Es fehlen allerdings immer noch ein paar Pokémon von der ersten Generation. Schon vor Monaten hatte Niantic ein Tempolimit für das Ausbrüten von Eiern eingeführt - jenseits von 10,5 km/h zählt das Spiel die zurückgelegten Kilometer nicht mehr mit.

Noch eine weitere Veränderung gibt es. Bei einer Geschwindigkeit von über 30 km/h können keine Items mehr von Pokéstops gesammelt werden. Zuvor hatten Modder bereits im Juli das Pokémon im Spiel anzeigen lassen. Nicht vorhanden sind hingegen neue Attackentypen oder Animationen, die zu diesen neuen Pokémon gehören könnten.

Eine weitere interessante Entdeckung im Spielcode ist eine neue Fähigkeit.

Die neue Version der App enthält vor allem grafische Anpassungen und, mittlerweile obligatorisch, "kleinere Textkorrekturen". Dafür tauchte neben der zweiten Pokémon-Generation auch das mysteriöse Ditto im Code auf. Es sieht so aus, als ob man sogar neue Pokémon einführen wird. Dabei handelt es sich um die 2. Generation an Pokémon, die bei Nummer 152 mit Endivie beginnt und 251 Celebi aufhört.

Related:

Comments

Latest news

In zehn Bundesländern: Grossrazzia gegen Salafisten in Deutschland
Nach dem Verbot des "Kalifatstaates" 2001 ist es nach seinen Worten das zweitgrößte Verbotsverfahren des Bundesinnenministeriums. Mit Koran-Verteilaktionen wollen die Salafisten vom Verein "Die wahre Religion" junge Menschen für ihre Ideologie gewinnen.

Vogelgrippe in Bayern: Stallpflicht für Geflügelhalter im Landkreis Traunstein
Die Behörden baten die Bürger, tote Tiere umgehend beim Veterinäramt zu melden und Kadaver nicht zu berühren. Wichtig sei, dass kein Kot von überfliegenden Wildvögeln in den Bereich von Geflügelhaltern gelangt.

NRW-Minister: "Wichtiger Schlag" gegen IS-Helfer
Die Polizei hat mehrere mutmaßliche Islamisten festgenommen - unter ihnen offenbar ein wichtiger Vertreter des IS in Deutschland. Die Beschuldigten haben - sofern sie sich in der Vergangenheit dazu geäußert haben - eine Verbindung zum Terrorismus verneint.

Carrie Fisher: Ich hatte während "Star Wars" eine Affäre mit Harrison Ford!
Und der Zeitpunkt ist wohl kein Zufall: Demnächst erscheint Fischers Buch "The Princess Diarist". Drei Monate lang soll ihre Affäre angedauert haben, bevor beide wieder getrennter Wege gingen.

WhatsApp erlaubt nun auch Videoanrufe
Einige Android Beta-Tester durften es bereits ausprobieren, jetzt rollt WhatsApp sein neues Feature für alle Nutzer aus. Ein Videoanruf mit mehreren Teilnehmern wie in einer Chatgruppe wird derzeit nicht unterstützt.

Other news