Waffenschmiede Heckler & Koch ändert ihre Geschäftsstrategie

Heckler & Koch Polizist in Manchester mit einem G36 Gewehr von Heckler & Koch

Der Waffenhersteller Heckler & Koch liefert fortan nur noch an Staaten der Nato oder deren Verbündete. Das verlautete aus Firmenkreisen.

BERLIN taz | Mexikanische, saudische und indische Polizisten und Soldaten müssen künftig ohne Gewehre des deutschen Unternehmens Heckler & Koch (H&K) auskommen.

Begründet wird der Strategiewechsel damit, dass Exportgenehmigungen in solche Staaten nur schwierig oder gar nicht mehr zu bekommen seien. Zudem wolle man raus aus den negativen Schlagzeilen. "Prinzipiell ist es genau das, was wir fordern", sagt etwa Wolf-Christian Paes vom Internationalen Konversionszentrum Bonn. Frankreich bestellte über 100.000 Sturmgewehre, Litauen kauft Waffen im Wert von 12,5 Millionen Euro, und Baden-Württembergs Polizei erhält 3.000 neue Maschinenpistolen aus dem Hause H&K. "Heckler & Koch springt auf einen fahrenden Zug auf". Die Firma steckte in der Krise und stand kurz vor der Pleite. Vor einem Jahr wurde noch ein Verlust von 10,3 Millionen Euro, gemacht, wie aus einer Mitteilung der Firma hervorgeht. Anfang 2016 übernahm dann der Ex-Chef des Pumpenherstellers Putzmeister, Norbert Scheuch, den Chefsessel.

Das ist die Produktpalette der Waffenschmiede Heckler & Koch.

Die Verschuldung sank zuletzt deutlich auf rund 230 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten 2016 konnte die Firma eine Umsatzsteigerung von 19 Prozent verbuchen. "Es sind also weniger Risiken und weniger Verzögerungen bei Exporten - das macht das Geschäft kalkulierbarer". "In diesem Jahr hat sich operativ einiges getan und positiv entwickelt - aber die Verschuldung ist noch immer zu hoch", sagt Moody's-Analyst Moritz Melsbach. "Dadurch verbessert sich die Qualität des Orderbuchs".

Ein Bremsklotz für gute Geschäfte sind die restriktiven deutschen Gesetze zur Waffenausfuhr. Das habe in Deutschland politische und auch historische Gründe. Damit sind Staaten wie Saudi-Arabien, Mexiko und die Türkei außen vor. So braucht Saudiarabien Bauteile, um eine längst fertiggestellte Gewehrfabrik nutzen zu können. Weil die aber nicht kommen, ist die Fabrik nutzlos. Dass H&K auf der Saudi-Arabien-Ausfuhr beharrt und noch auf die Genehmigung für den Oman und Singapur wartet, ist übrigens kein Widerspruch zur Grüne-Länder-Strategie - denn die gilt nur fürs Neugeschäft. Alten Verpflichtungen wolle man nachkommen, heißt es. Sollte die Ausfuhr nicht erlaubt werden, gingen hohe finanzielle Sicherheiten verloren, die man in Saudi-Arabien hinterlegt habe, verlautete bei Heckler & Koch.

Related:

Comments

Latest news

Mutter Irene im BILD-Verhör | Bist du eine miese Abzockerin?
Bei Irene kamen die Vorwürfe gar nicht gut an. "Das klingt jetzt, als wäre ich eine Rabenmutter", verteidigte sich die Rentnerin. Auch Willi hat von der harten Hand der Matriarchin die Nase voll: "Das wäre auch schön, dass man mal ein bisschen Freiheit hat".

Markt Rettenbach im Unterallgäu: Unfall bei Tempo 150 - vier Jugendliche sterben
Zuvor hat er noch mit Kameraden geredet: über die Eindrücke des Grauens, über die Bilder des Dramas im Kopf. Auch seine Kollegen seien "sichtlich geschockt" vom Einsatz zurückgekehrt. "Da ist niemand zu beneiden".

Apple: Massive Akku-Probleme nerven immer mehr iPhone-Nutzer
Schreiben Sie uns und berichten Sie uns bei welchem Gerät und welchem Ladestand sich Ihr Gerät abmeldet. Wie einige Nutzer berichten, hat sich der Zustand nach einem Akkutausch durch Apple wieder normalisiert.

RTL gibt Starttermin für "Dschungelcamp 2017" bekannt
Bob wird sich erneut den Kandidaten annehmen. Über mögliche Teilnehmer wird schon munter spekuliert. Der Privatsender RTL hat die Termine für die nächste Staffel des "Dschungelcamps" bekannt gegeben.

Bericht: Apple testet 10 verschiedene iPhone 8-Prototypen
Das erlaube es, die Gehäusegröße des aktuellen iPad Pro 9,7 Zoll beizubehalten und trotzdem ein größeres Display zu verbauen. Gerüchte, dass Apple neuartige Bildschirmformen für das "iPhone 8" plant, geistern schon seit Monaten durch die Szene.

Other news