Nexus und Pixel erhalten Android 7.1.1

Neue Gesten neue Emojis

Nach dem Release von Android 7.1 ist man bei den Nexus und Pixel-Geräten mittlerweile bei Android 7.1.1 angelangt.

Insgesamt werden von Google satte 74 Sicherheitslücken in aktuellen Android-Versionen geschlossen. Auf Pixel-Smartphones bringt das Update nur kleinere Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates. Wer nicht so lange warten will und kein Google Pixel oder neueres Nexus-Smartphone nutzt, kann sich immerhin wie üblich auf eigenes Risiko direkt das entsprechende Image oder OTA von Google für die Pixels herunterladen und installieren, mit denen allerdings die Hersteller-eigenen Funktionen und teils auch Daten verloren gehen.

Die App-Shortcuts kommen mit Android 7.1.1 Nougat auf alle Geräte.

Android 7.1.1 ist eine inkrementelle Aktualisierung und fügt den bereits auf Pixel und Pixel XL vorhandenen Features eine Handvoll neuer Features für Endverbraucher hinzu.

Android 7.0 Nougat ist noch nicht wirklich verbreitet und die Hersteller von mobilen Geräten arbeiten mit Hochdruck daran ausgewählte Geräte mit der neuen Android-Version zu versorgen - da rollt Google nun bereits eine neuere Version aus. Neu ist auch die Möglichkeit, das Display von Pixel-Smartphones per Doppeltap zu aktivieren, um einen Blick auf die Benachrichtigungen zu werfen.

Wie Caschy von Stadt-Bremerhaven schreibt, bringt das Update außerdem Unterstützung für die VoLTE-Funktion der Deutschen Telekom.

Fasst man Android 5.0 und Android 5.1 Lollipop zusammen, stellen diese weiterhin die am meisten verbreitetste Version des Android-Betriebssystems dar. Auf noch unterstützten Nexus-Geräten sind damit allerdings diverse Features verfügbar, die es bislang nur bei den Pixel-Phones gab. Die Auslieferung der Updates für bei anderen Händlern oder Mobilfunkprovidern gekaufte Smartphones könne sich indes verzögern.

Related:

Comments

Latest news

Salomonen: Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln imSüdpazifik
Das Tsunami-Zentrum für den Pazifik warnte zunächst vor gefährlichen Tsunami-Wellen, schwächte dies drei Stunden später jedoch ab. Zuvor gab es rund 150 Kilometer vor der Nordküste des US-Bundesstaates Kalifornien auf dem Meeresgrund des Pazifiks ein Seebeben.

Bluetooth 5 ist da, die ersten Geräte kommen bald
Daten übertragen, Geräte miteinander verbinden: Bluetooth ist eine von vielen Menschen genutzte Verbindungs-Technik. Auch Nutzer von von Fitness Trackern und anderen IoT-Geräten sollen in den Genuss der neuen Möglichkeiten kommen.

Mehrere Hinweise nach brutalem Tritt gegen Frau in Berlin
Daraufhin stellte sich die Frage, warum die Polizei in den vergangenen sechs Wochen keine Öffentlichkeitsfahndung initiiert hatte. Es sei nicht auszuschließen, dass das Video aus den Reihen der Polizei weitergegeben wurde, sagte eine Sprecherin.

Angela Merkel zum neunten Mal als CDU-Chefin wiedergewählt
Merkel hatte die rund 1000 Delegierten vor ihrer Wahl auf einen harten Wahlkampf eingestimmt und um Unterstützung gebeten. Das ist ihr schlechtestes Ergebnis während ihrer Kanzlerschaft und ihr zweitschlechtestes Resultat überhaupt.

Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta
Die Grenzanlagen bestehen aus zwei je sechs Meter hohen Zäunen, dazwischen erschwert ein Netz aus Stahlkabeln das Vorankommen. Das Rote Kreuz behandelte nach eigenen Angaben 103 Menschen mit leichten Verletzungen, 25 weitere wurden ins Spital gebracht.

Other news