"Der letzte Tango in Paris": Missbrauch ohne Einverständnis gedreht

Vor Jahren sei er am Cinémathèque Française nach der berühmten Butter-Szene gefragt worden.

Bernardo Bertolucci im Oktober auf einem Filmfest in Rom. Ich habe erklärt, aber vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt, dass ich zusammen mit Marlon Brando entschieden habe, Maria nicht darüber zu informieren, dass wir Butter verwenden werden. Seine unbegreifliche Begründung: "Ich wollte, dass Maria es fühlt, statt zu schauspielern, ich wollte die Wut und die Entwürdigung". Am Morgen hätten er und Brando am Filmset zusammen gefrühstückt und waren dabei - beim Betrachten eines Stückchen Butters - auf die Idee gekommen, die Butter bei der Liebesszene einzusetzen.

Im Gespräch mit der italienischen Presseagentur ANSA sagte Bertolucci über seine Beziehung zu Maria Schneider: "Die starke und kreative Beziehung, die wir während der Dreharbeiten zu 'Der letzte Tango in Paris' hatten, wurde mit der Zeit vergiftet".

Bertolucci, heute 76 Jahre alt, wollte durch den Überraschungseffekt erzielen, dass Schneider als Mädchen und nicht als Schauspielerin auf den Angriff reagiert. Darin beschreibt sie, dass sie sich "ein wenig vergewaltigt" gefühlt habe und dass sie besser ihren Anwalt oder Manager angerufen hätte, bevor sie die Szene drehte.

Schneider bekam ihr Leben lang vor allem Filmeangebote mit ähnlichen Sexszenen und wurde das Image der freizügigen jungen Französin nie los.

"Sie ist zu früh gestorben, bevor ich sie nochmals zärtlich umarmen und zumindest einmal um Entschuldigung hätte bitten können", sagte Bertolucci damals.

Die Schauspielerin habe ihm stets vorgeworfen, ihr mit der Rolle damals die Jugend geraubt zu haben, und er frage sich, ob daran nichts Wahres gewesen sei.

Fünf Jahre später nun gesteht der Italiener: "Ich habe ein schlechtes Gewissen". Er fühle sich deshalb schuldig, aber er bereue es nicht. Er wisse, dass es "schrecklich für Maria" gewesen sei, sie nicht über die Pläne in Kenntnis zu setzen.

Eine junge Frau liegt weinend auf dem Boden, ein älterer Mann auf ihr, hält ihre Arme fest, vergewaltigt sie. Der Regisseur hat diese Attacke geplant. Bertolucci habe sie und Brando manipuliert. Das ist mehr als widerwärtig.

Related:

Comments

Latest news

Rolling Stones: Hommage an ihre frühen Jahre Blue & Lonesome
Die ungeschliffenen Bluessongs und lässigen Klänge erinnern an die 1960er-Jahre, die Gründungszeit der Stones. Stattdessen wird die schier unendliche Geschichte der Rolling Stones um ein weiteres solides Album ergänzt.

Weiter Störungen bei Telekom: 900.000 Router fehlerhaft
Die Telekom gab via Facebook und Twitter bekannt, dass es vergangene Nacht zu massiven Störungen der hauseigenen Server kam. In den sozialen Medien machten viele Kunden ihrem Ärger Luft: "Haben schon den ganzen Tag Probleme mit unserem Internet".

Luftverkehr | Lufthansa streicht für morgen 912 Flüge
Damit wird eine weitere Verlängerung des am Mittwoch begonnenen Streiks über morgen hinaus wahrscheinlicher. Die in der VC organisierten Piloten hatten die Fluglinie seit der Nacht mit ihrem mittlerweile 14.

Air Berlin verkauft Niki-Anteile
Air Berlin war bislang an Niki beteiligt, hatte am Montag aber den Verkauf der Anteile an den Großaktionär Etihad bekannt gegeben. Denn ab der kommenden Saison wird Air Berlin die spanische Mittelmeerinsel Mallorca nicht mehr anfliegen.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news