Neuvorstellung: Skoda Kodiaq Scout: Robuster Tscheche fürs Gelände

Kodiaq fürs Gelände

Zur Ausstattung gehört ein serienmäßiger Allradantrieb.

Skoda ergänzt sein neues SUV Kodiaq um eine Variante mit besonders robustem Auftritt.

Mit 4,70 Metern in der Länge, bis zu sieben Sitzen und dem laut eigener Aussage größten Innen- und Gepäckraum seiner Klasse, soll der Skoda Kodiaq künftig im SUV-Segment auf Kundenfang gehen.

Genau hierfür macht sich der neue Skoda Kodiaq Scout mächtig schick. Vor allem kennzeichnen ihn ein Unterfahrschutz vorne und hinten sowie exklusive Leichtmetallräder in 19 Zoll.

Weiterhin verschönern ein Multifunktionslenkrad, eine LED-Ambientebeleuchtung in zehn Farben, ein modularer Infotainment-Baukasten (MIB) mit acht Lautsprechern, mit Alcantara bezogene Sitze mit Kodiaq-Logo, Türverkleidungen im Alcantara-Dekor, Textilfußmatten sowie das Kodiaq-Logo in den vorderen Einstiegsleisten den Innenraum.

Preise für den Kodiaq Scout nennt Skoda noch nicht. Die beiden Dieselmotoren kommen jeweils mit 2,0 Liter Hubraum aus und leisten 150 beziehungsweise 190 PS. Gekoppelt werden die Motoren wahlweise mit dem bekannten manuellen Sechsganggetriebe oder einem Siebengang-DSG. Mit der bereits traditionellen Scout-Variante erfolgt eine optische und technische Erweiterung für die Fahrt in Schlamm und Matsch. Zudem kann das Fahrzeug auf den jeweiligen Untergrund eingestellt werden, mit der auch die Motorsteuerung sowie das Automatikgetriebe, die Servolenkung und Klimaanlage beeinflusst werden kann, wie Skoda mitteilte. Hinzukommen zahlreiche Assistenzsysteme wie Anhängerrangierassistent, Totwinkelwarner, Querverkehrwarner, Fußgängererkennung, City-Notbremsfunktion, Parklenkassistent und ein Crew Protect Assistent, der bei einem drohenden Unfall Fenster und Schiebedach schließt sowie die Sicherheitsgurte der Vordersitze strafft. Ein Schlechtwege-Paket soll Unterboden, Leitungen und Motor abseits befestigter Straßen vor Beschädigungen schützen. Die Bodenfreiheit beträgt 19,4 Zentimeter, der Rampenwinkel liegt 19,7 Grad, und die Böschungswinkel vorn und hinten beziffert der Hersteller auf 22,0 und 23,1 Grad.

Related:

Comments

Latest news

Geschubst und beleidigt | Harte Strafe für Arsenal-Trainer Wenger
Der Franzose darf vier Spiele nicht an der Seitenlinie stehen und muss eine Strafzahlung von 25.000 Pfund leisten. Wenger wurde mit rund 29'000 Franken gebüsst und ist bereits am Samstag im FA-Cup gegen Southampton gesperrt.

Ski alpin: Veith verzichtet auf Cortina-Abfahrt
Die Rekordsiegerin von Cortina patzte wie schon im Training und schied an derselben Stelle aus wie am Freitag. Aus dem deutschen Team fuhr neben Rebensburg auch noch Michaela Wenig als 27.in die Punkte.

Transfer-Hammer: BVB-Star zu Köln
FC Köln ist nach dem Abgang von Mergim Mavraj (HSV) auf der Suche nach einem Verteidiger bei Borussia Dortmund fündig geworden. Nach einer Knieverletzung war der Serbe erst am Mittwoch beim BVB wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Brüssel erlaubt Deutschland Verlängerung von Grenzkontrollen in Flüchtlingskrise
Die Brüsseler Behörde teilte am Mittwoch mit, dass sie den EU-Rat als Vertretung der Mitgliedsstaaten um Zustimmung gebeten habe. Das entschied die EU-Kommission, allerdings müssen die EU-Staaten noch zustimmen.

Höcke in Buchenwald unerwünscht
Der Vizechef der Thüringer Gedenkstätten, Lüttgenau, äußerte Interesse daran, Wissenslücken bei Höcke zu schließen. In einem Brief wurde Höcke daher mitgeteilt , dass seine Anwesenheit bei der Veranstaltung nicht willkommen sei.

Other news