Dortmunderin (34) will Mädchen helfen - und wird deshalb von einem 14-Jährigen

Die Frau wollte helfen und sprach die Gruppe an. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte die 34-Jährige am vergangenen Samstag eine beunruhigende Szene beobachtet.

Dortmund. In Dortmund soll eine 34 Jahre alte Frau von einem Jungen angegriffen worden sein, als sie einem Mädchen helfen wollte, das augenscheinlich belästigt wurde. Ohne zu zögern schlug einer der Jugendlichen ihr mit voller Wucht ins Gesicht. Sie stürzte zu Boden und verletzte sich.

Doch der Täter hatte noch nicht genug: Er trat dem Opfer mehrfach in den Bauch, bevor er mit seinen Freunden abhaute. Die komplette Gruppe sei anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen für die Tat. Es habe blonde Haare.

Der Täter wird als rund 14 Jahre alt und 150 cm groß beschrieben. Er hatte nach Angaben des Opfers braune Augen, dunkle Haare und war von südländischem Aussehen. Zu den anderen aus der Gruppe liegt keine Beschreibung vor.

Related:

Comments

Latest news

So nimmt Kern Abschied von Oberhauser
Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser verlor am Donnerstag im Alter von 53 Jahren ihren Kampf gegen den Krebs. Sie hinterlässt ihren Mann, den Radiologen Gerold Oberhauser, sowie zwei Töchter.

Andreas Prochaska inszeniert die Serie "Das Boot"
Jürgen Prochnow als "Der Alte" sowie Herbert Grönemeyer, Martin Semmelrogge und Uwe Ochsenknecht zu sehen. Wie schon der Film basiert auch die Serie auf der Romanvorlage von Lothar-Günther Buchheim.

RB Leipzig droht Verbot für die Champions League
Red Bull Salzburg führt aktuell die österreichische Liga an und wäre damit Teilnehmer der Champions-League-Qualifikation. RB Leipzig hat einen Bericht über ein angeblich drohendes Startverbot in der kommenden Europacup-Saison dementiert.

Neuer Trailer zu NieR Automata
Zum einen dürfte der Import nicht gerade billig sein und zum anderen erscheint der Titel in hiesigen Gefilden bereits am 10. Das Action-Rollenspiel wird von Platinum Games entwickelt, was man in der Kampfhandlung deutlich sehen kann.

Champions-League-Verbot: 3 Gründe warum RB Leipzig doch zittern muss
Allerdings besitzt der Getränkekonzern bei Red Bull Salzburg inzwischen offenbar nur noch einen normalen Hauptsponsorenvertrag. Doch dieser Verzicht könnte mit einem Zwangsabstieg für den Serienmeister enden.

Other news