"Es wird schlimmer werden": Donald Trumps Chefstratege Steve Bannon sagt

Wenig Neues hatte Trump im Gepäck, um seine Kritiker zu überzeugen: Der US-Präsident bekräftigte seinen Kampf gegen Fake-News; er habe nichts gegen Journalisten, sagte Trump, aber er kritisierte jene, die sich auf anonyme Quellen für ihre Nachrichten beziehen und warf den Medien bei Wahlumfragen Versagen vor. Trump unterstellte ihnen am Freitag, sie würden Geschichten erfinden.

Auch zu seinem rätselhaften Schweden-Kommentar äußerte er sich. Alle Konservativen wird Trump wohl auch dieses Jahr nicht hinter sich versammeln können. "Auf dass es keine Quellen mehr geben möge".

Viele Menschen sehen in Bannon die treibende Kraft hinter der nationalistischen Agenda des US-Präsidenten. Aus dem Weissen Haus drangen in den vergangenen Tagen wiederholt Details über interne Vorgänge in die Öffentlichkeit. In der vergangenen Woche ging er so weit, die Medien als "Feind des amerikanischen Volkes" zu bezeichnen. Das Verhältnis zur Presse werde "immer schlechter", die Medien seien die "Oppositionspartei", so der "Präsidentenflüsterer". Diese Formulierung verteidigte er am Freitag. Reportern solle es verboten werden, Quellen zu nutzen, falls sie nicht den Namen einer Person nennen. Er liebe gute Geschichten. Zuvor trat aber schon mal sein Chefstratege Stephen Bannon gemeinsam mit dem Stabschef des Weißen Hauses, Reince Priebus, bei dem Treffen konservativer bis radikaler Aktivisten auf und machte seine Vorhaben deutlich. Doch auch der Komplex Einwanderung und nationale Sicherheit sowie der Bereich Handel zählten zu den Prioritäten, erklärte er laut BILD.

Architekt der Trump'schen Politik gilt, meinte mit dem Begriff "Administrativer Staat" ein verschränktes System aus Steuern, Regulierungen und internationalen Abkommen.

Es war nicht klar, ob Bannon mit dem von ihm gewählten Begriff der "Dekonstruktion" letztlich die Zerstörung meint. Da die dreitägige CPAC-Konferenz das vielleicht wichtigste Klassentreffen Konservativer in den USA ist, wollte Trump hier nach Amtsantritt noch einmal besondere Überzeugungsarbeit leisten.

"Wenn ihr denkt, sie werden uns das Land ohne Kampf zurückgeben, dann täuscht ihr euch schwer".

Related:

Comments

Latest news

Bei Kundgebung in Dresden | Pegida-Mann half Polizei beim Blockierer-Wegtragen
Einer von ihnen sei dann gemeinsam von einem Polizeibeamten und einem anderen Demonstranten weggetragen worden. Auf Facebook soll es Bilder geben, die ihn neben Pegida-Vize Sigfried Däbritz zeigen.

Google loggt Nutzer aus: Google-Accounts automatisch abgemeldet
Betroffene sollten sich keine Sorgen machen, es lägen keine Anzeichen für ein Sicherheitsproblem vor. Falls ihr die 2FA via SMS aktiviert habt, dann kann es zu Verzögerungen beim SMS-Empfang kommen.

Aus Angst um seine Sicherheit: Holländischer Rechtspopulist Geert Wilders sagt Auftritte ab
Der Vorsitzende der rechtsgerichteten Freiheitspartei bezeichnete Marokkaner als "Abschaum", der die Straßen unsicher mache. Der verdächtige Polizist war kein direkter Personenschützer von Wilders, hatte aber Zugang zu vertraulichen Informationen.

Games with Gold im März 2017: Kostenlose Spiele für Xbox One/Xbox 360
Vergrößern Im März bekommen Teilnehmer von Games with Gold Evolve: Ultimate Edition und Borderlands 2 . Bei diesem Game habt ihr die Wahl, ob ihr als Jäger oder als Monster in den Kampf ziehen wollt.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news