Aktien Frankfurt Ausblick: Dax etwas erholt - Vonovia mit Geschäftszahlen

Transparent der Snapchat Mutter Snap an der New Yorker B

Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Stunde vor dem Handelsstart einen Zuwachs von 0,16 Prozent auf 11 978 Punkte. Belastet von Kursverlusten bei den Brenntag-Aktien gaben die mittelgroßen Werte im MDAX um 0,47 Prozent auf 23 272,72 Punkte nach. Für den Technologie-Index TecDax ging es um 0,14 Prozent runter auf 1924,05 Punkte. Zeitweise im Plus, schloss sie in einem negativen Branchenumfeld 0,84 Prozent tiefer, obwohl die Resultate von Experten letztlich als "solide" gewertet wurden.

Insgesamt bleibe der Aufwärtstrend intakt, auch wenn die Entwicklung aus den Vorwochen etwas an Schwung verloren habe, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Am Donnerstag steht nun der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) im Blick und am Freitag der US-Jobbericht für den Februar. Eine Fortsetzung der Konsolidierung auf dem aktuellen Niveau sei deshalb sehr wahrscheinlich. In der vergangenen Woche hatte der deutsche Leitindex den höchsten Stand seit April 2015 erklommen, zum Wochenende hin dann aber etwas schwächer tendiert.

Aus dem Dax berichtete am Dienstag der Immobilienkonzern Vonovia (Vonovia SE (ehemals Deutsche Annington)) über die jüngste Geschäftsentwicklung. Nach zuletzt drei Tagen mit roten Vorzeichen brachte er damit aber immerhin ein kleines Plus von 0,06 Prozent über die Ziellinie. Es sei positiv, dass das umfangreiche Investitionsprogramm von Vonovia spürbares organisches Wachstum für die Zukunft generiere und zudem die durchschnittliche Qualität des Portfolios erhöhe, hieß es von der DZ Bank. Der richtungweisende Bund Future (März-Kontrakt) gewann 0,13 Prozent auf 164,41 Punkte. Analystin Lucile Leroux von Goldman Sachs senkte zwar ihr Kursziel von 219 auf 217 Euro, bleibt damit aber deutlich über dem aktuellen Kurs von 193,70 Euro. Brenntag will darüber hinaus die Dividende auf 1,05 Euro je Aktie steigern. KWS Saat gewannen 1,78 Prozent.

Aus dem Kleinwerte-Index SDax gewährten zudem der Waggonvermieter VTG, der Saatguthersteller KWS Saat sowie der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus Einblicke in ihre Bücher.

Hinter der Deutschen Bank waren die Papiere von Thyssenkrupp mit einem Miinus von fast 2 Prozent die zweitschwächsten im Dax.

An der Tecdax-Spitze rückten derweil die Anteile von Morphosys um annähernd 4 Prozent vor.

Related:

Comments

Latest news

Kerber wird wieder die Nummer eins
Allen Spekulationen zum Trotz: Noch ist es zu früh, die jüngere der beiden Williams-Schwestern abzuschreiben. Ein gutes Omen für die Deutsche könnte es sein, dass der neue Turnierdirektor ein Landsmann ist: Tommy Haas.

Unfall auf Parkplatz - Motorradfahrer tot
Als ein entgegenkommender Pkw auf einen Parkplatz einbiegen wollte, kam es aus noch ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß. Während der Bergungsarbeiten wurde die Siegener Straße, auf der der Unfall passierte, vorübergehend gesperrt.

EL: Manchester United nur Remis in Rostov
Weltmeister Bastian Schweinsteiger ließ er ebenso zu Hause in Manchester wie Kapitän Wayne Rooney und Abwehrspieler Luke Shaw. Die Gastgeber vergaben in der zweiten Halbzeit noch einen Foulelfmeter zum möglichen 3:4-Anschlusstor.

Briefbombe in Paris, Schießerei in Grasse
Der nach den Anschlägen vom November 2015 verhängte Ausnahmezustand werde vorerst nicht aufgehoben. Mit den Ermittlungen wurde die für Terrorbekämpfung zuständige Staatsanwaltschaft beauftragt.

Hochspannung vor Landtagswahl im Saarland
Eine CDU-geführte Landesregierung würden generell nur 29 Prozent der Befragten befürworten, eine SPD-geführte hingegen 55 Prozent. Das sind hohe Werte: Beim Deutschlandtrend der ARD waren Anfang März 44 Prozent mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden.

Other news