AVM zeigt Fritzbox-Flaggschiffe 7590 und 6590 Cable

Fritz!Box 7590 & 6590 Mehr Geschwindigkeit im Netz von Morgen

Bis dahin kommt die Box aber natürlich auch mit herkömmlichen DSL-, VDSL- und Vectoring-Anschlüssen klar.

Mit der Fritz!Box 7590 (269 Euro UVP, Marktstart: Mai 2017) feiert ein neues DSL-Modell Premiere.

Bei der Fritzbox 7590 setzt der Berliner Hersteller auf ein komplett neues Gehäusedesign.

Wer sich aber schon einmal zukunftsfest aufstellen möchte, ist beim neuen Fritz!Box-Flaggschiff 7590 an der richtigen Adresse. Die theoretische Maximal-Geschwindigkeit liegt so bei 1.733 MBit/s auf dem 5-GHz-Band plus 800 MBit/s auf dem 2,4-GHz-Band. Neben dem neuen DSL-Router Fritzbox 7590 zeigt der Hersteller mit der Fritzbox 6590 auch ein Gerät fürs Kabelnetz. Sie unterstützt bereits VDSL-Supervectoring 35b - damit werden Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im Download möglich. Gigabit-LAN, eine Telefonanlage und DECT-Basis für Telefonie und Smart-Home-Anwendungen runden die Ausstattung ab.

Die 7590 bekommt wie der Vorgänger neben dem integrierten xDSL-Modem modernes Dualband-WLAN mit insgesamt acht Antennen und Multi-User-MIMO, erklärte Geschäftsführer Johannes Nill anlässlich der Pressekonferenz des Unternehmens. Auch die bislang üblichen Kombinationen aus Analogtelefonie oder ISDN mit ADSL/VDSL werden weiterhin unterstützt, sodass die Fritzbox 7590 an wirklich allen in Deutschland eingesetzten DSL-Anschlusstypen laufen dürfte. Über den ISDN-S0-Bus und zwei analoge Anschlüsse lassen sich alle vorhandenen TK-Geräte am neuen DSL-Modell anschließen. Über ihren Gigabit-WAN-Port lässt sie sich dazu einfach hinter das entsprechende Fiber- oder Kabelmodem schalten. Die leistungsstärkere Hardware bringt zudem bessere Datendurchsätze sowohl an den beiden USB-3-Buchsen als auch im WLAN. Erstmals an einer Fritzbox ist das automatische Dimmen der LEDs nach dem Umgebungslicht möglich. Um die auszureizen, können Sie auch externe Speichermedien mit der FritzBox verbinden - zwei USB-3.0-Ports stehen dafür zur Verfügung.

Dieser Zielgruppe soll mit der Fritzbox 6590 Cable demnächst dann eine Highend-Alternative angeboten werden. Das neue Kabel-Topmodell hat ebenfalls einen empfohlenen Verkaufspreis von 269 Euro, fünf Jahre Herstellergarantie und soll ab Juni 2017 ausgeliefert werden. AVM stellt auf der CeBIT in Halle 12, Stand D32 aus. Ansonsten bietet sie weitgehend die gleichen Eigenschaften wie die Fritzbox 7590.

Related:

Comments

Latest news

HP Enterprise und BASF bauen gemeinsam Supercomputer
Martin Brudermüller, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Chief Technology Officer von BASF, sicher. Sowohl die Kosten als auch die Zeit bis zur Markteinführung neuer Produkte soll deutlich reduziert werden.

Joggerin mit Ziegelstein niedergeschlagen und ausgeraubt
Beim sogenannten Skimming manipulieren Kriminelle Geldautomaten und filmen mit einer Minikamera die Eingabe der Geheimnummer. Ein Unbekannter hat am Sonntagabend in Prenzlauer Berg eine Joggerin brutalüberfallen.

BSI: Tausende Clouds in Deutschland anfällig für Cyber-Attacken
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI ) hat bekannt gegeben, dass tausende Clouds in Deutschland anfällig für Cyber-Attacken sind.

Das Model ist schwanger | 1. Baby für Alena Gerber und Clemens Fritz
Alena ist im sechsten Monat schwanger. "Wir freuen uns sehr!" Das Paar ist noch gar nicht lange zusammen. Davor hatten Alena und Clemens um ihre Beziehung kein großes Aufsehen gemacht.

CeBIT 2017: AVM FritzWLAN Stick AC 430 MU-MIMO
Die 7590 ist ein superschnelles Top-Modell für DSL-Anschlüsse, die 6590 Cable eine Hochgeschwindigkeits-Box für Kabel-Internet. Praktisch: Erstmals bei einer Fritzbox ist jetzt auch das automatische Dimmen der LEDs je nach Umgebungslicht möglich.

Other news