Ewa (†41) in Berlin erstochen | Polizei jagt Killer der Künstlerin

K04_05-19_71-113897837_CMYK_ori

Zunächst hatten Anwohner dort einen Brand bemerkt.

Bei einem Wohnungsbrand in der Kreuzberger Pücklerstraße haben Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei am Freitagabend eine leblose Frau entdeckt.

Der dringend Tatverdächtige soll die Künstlerin als letzte gesehen haben.

Graues Haar, Bauchansatz - wer den Mann erkennt, soll die Polizei kontaktieren. Am Tag des Geschehens soll der vermeintliche Belgier zwischenzeitlich eine Schiebermütze getragen haben und generell sehr gutes Englisch sprechen.

Dazu passte auch, dass Zeugen angaben, sie hätten kurz vor Ausbruch des Brandes einen Mann aus dem Fenster der Wohnung steigen und über den Innenhof flüchten sehen. Darüber hinaus wurden Spuren des unbekannten Tatverdächtigen gesichert.

Kreuzberg. Auch mit Hilfe einer öffentlichen Fahndung sucht die Polizei nach dem mutmaßlichen Mörder der 41-jährigen Ewa K.

Sie starb noch am Tatort - laut Obduktion an den Folgen von Stichen, Schnitten und stumpfer Gewalteinwirkung.

Mittels der Fotos fragen die Beamten: Wer kennt den abgebildeten Verdächtigen und kann ggf.

Hinweise nimmt die 2. Mordkommission in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer 030 4664 - 911 222 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Related:

Comments

Latest news

CDU-Generalsekretär Tauber: Schulz ist "100 Prozent unkonkret"
Der Thüringer AfD-Landtagsabgeordnete Björn Höcke hatte das Holocaust-Mahnmal in Berlin als ein "Denkmal der Schande" bezeichnet. Jetzt kommt eben Schulz, der eine an sich selbst verzagte Partei in wenigen Wochen in eine Euphorie-Maschine verwandelt hat.

Gratulation aus Mainz und Saarbrücken für SPD-Chef Schulz
Als Beispiel brachte er zuletzt eine verlängerte Auszahlung des Arbeitslosengelds I ins Spiel, falls Betroffene sich weiterbilden. Stattdessen bejubelt sie Martin Schulz wie einen Messias für die Ansage der Demontage dieser Reform, für die Rolle rückwärts.

Einreisestopp, die zweite: 14 US-Staaten gegen Trump
Vorerst scheint er dieser aber trotzdem zu vertrauen: Er versprach vor dem Publikum, das Oberste Gericht in der Sache anzurufen. Trumps Wunschkandidat für die Stelle, der konservative Jurist Neil Gorsuch, ist noch nicht vom Senat bestätigt worden.

Kurz will EU-Bürgern Sozialhilfe in ersten fünf Jahren verweigern
Bestrebungen, die Sozialsysteme innerhalb der Union anzugleichen seien nicht finanzierbar und daher abzulehnen. Kurz ist mit dem derzeitigen Verhältnis der EU zur Türkei nicht zufrieden.

Vor FCB-Duell: Eberl bekennt sich zu Gladbach
Vor dem Duell mit Bayern kocht die Diskussion um seine Zukunft wieder hoch: Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Borussia-Vizepräsident Rainer Bonhof widersprach dem Bericht.

Other news