Mannheim legt im Viertelfinal-Duell mit Berlin erneut vor

Darin Olver trifft zum 1:1

Die Eisbären Berlin sind im Kampf um den Halbfinaleinzug in den Play-offs der Deutschen Eishockey Liga gegen Adler Mannheim wieder im Geschäft. Die Kurpfälzer setzten sich im dritten Viertelfinale gegen DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin mit 3:2 (2:1, 1:0, 0:1) durch. Für die Berliner von Trainer Uwe Krupp erzielte Louis-Marc Aubry mit einem feinen Solo das zwischenzeitliche 1:1 (12.).

Am Mittwoch stehen sich beide Mannschaften in Berlin zum vierten Mal gegenüber.

Nach der 3:6-Auswärtsniederlage vom Freitag starteten die Mannheimer hochmotiviert ins Spiel. In der mit 13.600 Zuschauern ausverkauften SAP-Arena dominierten sie die Anfangsminuten und gingen durch Brent Raedeke in Führung.

Drei Tage nach der Vier-Tore-Gala von Nationalstürmer Matthias Plachta führte Mannheim zunächst zweimal durch die Treffer von Luke Adam und Ronny Arendt.

Im Schlussdrittel beschränkten sich die Gastgeber darauf, die Führung zu verwalten. Auch nach Buschs Anschlusstreffer konnten sie dem Spiel keine Wende mehr geben.

Related:

Comments

Latest news

Outlook, Hotmail, Skype | Weltweite Störung legt Microsoft-Dienste lahm
Viele Nutzer weltweit haben derzeit Probleme, sich über ihr Microsoft-Konto bei Microsoft-Diensten anzumelden. Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz melden zahlreiche Störungen bei Microsoft-Diensten.

CDU und SPD auf Augenhöhe
Rotgrün läge dann mit 47 Prozent der Stimmen vorne, alle anderen im Parlament vertretenen Parteien brächten es nur auf 46 Prozent. Wenn an diesem Sonntag bereits gewählt würde, käme die CDU laut ZDF-"Politbarometer" auf 37 Prozent.

Kerber wird wieder die Nummer eins
Allen Spekulationen zum Trotz: Noch ist es zu früh, die jüngere der beiden Williams-Schwestern abzuschreiben. Ein gutes Omen für die Deutsche könnte es sein, dass der neue Turnierdirektor ein Landsmann ist: Tommy Haas.

Ewa (†41) in Berlin erstochen | Polizei jagt Killer der Künstlerin
Auch mit Hilfe einer öffentlichen Fahndung sucht die Polizei nach dem mutmaßlichen Mörder der 41-jährigen Ewa K. Sie starb noch am Tatort - laut Obduktion an den Folgen von Stichen, Schnitten und stumpfer Gewalteinwirkung.

Parteien | 100 Prozent für Schulz: Rekordergebnis bei Wahl zum Parteichef
Er sagte, er bitte die Delegierten um einen "Vertrauensvorschuss" und wolle die breite Mehrheit der Partei hinter sich versammeln. Schulz sagt in seiner knapp 90-minütigen Bewerbungsrede, die AfD sei keine Alternative, sondern eine "Schande für Deutschland".

Other news