Nintendo Switch: SuperData spricht von 1,5 Millionen Verkäufen

Das Miteinander Spielen ist ein wesentlicher Aspekt der Nintendo Switch

Denn die Tests waren gut, die Nutzer sind begeistert und mit dem neuen Zelda gibt es auch einen echten Systemseller. Und das anscheinend auch sehr erfolgreich, denn wie die Kollegen von gamesindustry.biz berichten, plant Nintendo die Produktion stark anzukurbeln. Erst vor einigen Tagen gab es eine erste Einschätzung bzw. In der ersten Woche der Verfügbarkeit soll die neue Hybridkonsole rund 1,5 Millionen Mal über die echten und virtuellen Ladentische gegangen sein. Als Reaktion auf die höhere Nachfrage passt der Hersteller seine geplante Geräteproduktion an und möchte im kommenden Geschäftsjahr (ab April) nun 16 statt zuvor 8 Millionen neue Geräte produzieren lassen.

Zudem hat SuerData laut eigener Angabe in Erfahrung gebracht, dass in den USA etwa 500.000 Nintendo Switch-Konsolen verkauft wurden.

Die Anfang März erschienene Switch-Konsole kann man sowohl unterwegs als auch am heimischen Fernseher nutzen. Möglicherweise wurde die Schwelle sogar schon erreicht, da SuperData die Verkäufe an Endkunden schätzt, während Nintendo den Absatz an Händler ausweist.

So führt die Switch weiter das Hardware-Ranking in Japan souverän an. Ich bin extra aus Korea gekommen, um sie zu kaufen. In Deutschland soll das Teil ab rund 330 Euro erhältlich sein.

Ein guter Start für die Nintendo Switch, doch wie sieht's mit der Konkurrenz aus?

Die Controller von Switch und Wii können beide zur Steuerung nicht nur ans Display angesteckt, sondern auch separat genutzt werden. In der zweiten Woche nach dem Launch verkauften sich immer noch knapp 62.000 Exemplare der Konsole. Die Messlatte setzt aktuell Sony mit der 2013 gestarteten Playstation 4, die mehr als 50 Millionen Mal gekauft wurde.

Related:

Comments

Latest news

CL-Auslosung: Dortmund trifft im Viertelfinale auf Monaco
Dabei müssen die Borussen zunächst am 11. oder 12. So stehen die Chancen von Bayern und Dortmund. Ziel beider Teams ist das Endspiel am 3.

Paris St. Germain beschwert sich bei Uefa über Schiedsrichter Aytekin
Der französische Fussballklub Paris Saint-Germain beschwert sich offiziell bei der Uefa über Schiedsrichter Deniz Aytekin. PSG-Präsident Nasser Al-Khelaïfi hatte laut einem früherem Bericht des " Parisien " den Schiedsrichter bereits kritisiert.

Abgasaffäre: Großrazzia in Audi-Zentrale und Wohnungen
Ein Unternehmenssprecher sagte, die Durchsuchung habe kurz vor der Jahrespressekonferenz mit Audi-Chef Rupert Stadler begonnen. Die Staatsanwaltschaft München II begründete ihre Razzien mit einem Betrugsverdacht im Dieselskandal begründet.

BDEW: Wärmepumpen und Fernwärme legten 2016 im Neubau zu
Bei der Frage der Finanzierung sind die Bundesländer aufgefordert, endlich über ihren Schatten zu springen". Weitere Anteile entfielen auf Holz- und Pellet-Heizungen (5,3 Prozent), sowie Stromheizungen (0,9 Prozent).

"Ohne Wehmut": Cappek muss Karriere beenden
Stürmer Christian Cappek vom SV Wehen Wiesbaden muss seine Karriere als Fußball-Profi mit nur 26 Jahren beenden. Christian Cappek selbst will ab September eine Umschulung beginnen, wie der Verein mitteilt.

Other news