Nord/LB steht vor Kapitalspritze an Bremer Landesbank

Der Innenhof des Hauptsitz der Bremer Landesbank Für 2016 rechnet die Bank mit einen Verlust von rund 1,4 Milliarden Euro vor Steuern. Quelle

Diese Risikovorsorge liege nunmehr bei 1,6 Mrd.

BremenDie Bremer Landesbank erwartet für das Geschäftsjahr 2016 einen Verlust von rund 1,4 Milliarden Euro vor Steuern und damit mehr als erwartet. Besonders eine nochmals gestiegene Risikovorsorge im Schiffskreditportfolio habe belastet, teilte die zweitkleinste deutsche Landesbank (BLB) am Donnerstagabend mit.

Die Bremer Landesbank korrigiert ihre Verlusterwartungen nach oben. Nun rücken neue Stützungsmaßnahmen näher, die schlimmstenfalls den Steuerzahler treffen könnten. Wegen der weltweiten Schifffahrtskrise platzen seit Jahren Rückzahlungen von Schuldnern. Die NordLb ist zu rund 60 Prozent im Besitz des Landes Niedersachsen. Um die Kredite gegen mögliche Ausfälle abzusichern, erhöhte die BLB die Rücklagen von rund einer Milliarde auf 1,6 Milliarden Euro. Wie hoch die Kapitalspritze ausfallen muss, ließen BLB und NordLB am Freitag offen. Eine Kapitalerhöhung durch die Nord/LB "sowie weitere Maßnahmen zur Stabilisierung der Kapitalquoten" seien in Vorbereitung, heißt es bei der Bremer Landesbank. Ein Sprecher verwies auf den 6. April. Die Institute kämpfen mit den Folgen der Krise in der Schifffahrt. "Bis Mitte diesen Jahres (2017) werden wir den Bestand auf die Hälfte abgebaut haben", hatte der neue BLB-Vorstandschef Christian Veit im Januar dem "Weser-Kurier" gesagt. Im ersten Halbjahr 2016 hatte sich das Defizit nach Steuern wegen Wertberichtigungen noch auf 384 Millionen Euro belaufen. Schon im November warnte die NordLB, dass sie für 2016 mit einem Verlust von über einer Milliarde Euro rechne.

Da die Verluste das Eigenkapital der BLB aufgezehrt haben, musste sie jetzt in den Nord/LB-Konzern eingegliedert werden, um eine Schließung zu vermeiden.

Related:

Comments

Latest news

US-Milliardär David Rockefeller stirbt mit 101 Jahren
Sein Vater war dessen einziger Sohn und Mutter Abby war eine Kunstmäzenin, die das Museum of Modern Art in New York mitgründete. Dort machte er Karriere vom Assistenzmanager in der Auslandsabteilung bis zum Vorstandsvorsitzenden.

Nordkorea: Raketenantrieb mit mehr Schub
Der erfolgreiche Test sei eine "Wiedergeburt" der Raketenindustrie des Landes, wurde Machthaber Kim Jong Un zitiert. Beide äußerten ihre Absicht, enger zusammenarbeiten, um eine Lösung für die Bedrohung durch Nordkorea zu finden.

Staatsmedien - Nordkorea testet neuen Raketenantrieb [1:02]
Er sagte, US-Präsident Donald Trump sei viel daran gelegen, in Kommunikation mit Xi zu stehen und diesen bald zu treffen. Er sei zuversichtlich, dass sich das chinesisch-amerikanische Verhältnis "in die richtige Richtung entwickeln" werde.

Messi knackt zum achten Mal in Folge 40-Tore-Schallmauer
Ausserdem reüssierte er elfmal in der laufenden Champions League, viermal im spanischen Cup sowie einmal im nationalen Supercup. Der gefürchtete Dreizack erzielte seitdem sie zusammen beim FC Barcelona spielen (2014) bereits 338 Tore.

Irischer Profi McBride stirbt mit 27 Jahren
Die ganze Mannschaft stehe unter Schock, mit McBride habe man nicht nur den Kapitän sondern auch einen guten Freund verloren. Am Samstag stand er noch auf dem Platz, führte sein Team zuhause gegen Drogheda United zu einem lockeren 4:0-Sieg.

Other news