Vor FCB-Duell: Eberl bekennt sich zu Gladbach

Rainer Bonhof ist genervt von der Diskussion ob Max Eberl zum FC Bayern wechselt

Sportdirektor Max Eberl sieht seine Zukunft bei Fussball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach.

Gladbachs Sportdirektor wiederholte unterdessen vor dem Anpfiff seine Sichtweise - dass es bislang kein Angebot des FC Bayern an ihn gebe. Ich habe einen Vertrag in Mönchengladbach und nichts ist passiert.

Der 43-Jährige war zuletzt immer wieder mit dem deutschen Rekordmeister Bayern München in Verbindung gebracht worden.

"Ich habe oft genug gesagt, was die Fakten sind und die werden immer in die eine oder andere Richtung interpretiert", erklärte Eberl bei Sky. "Es gibt kein Ultimatum oder sonst etwas", sagte der Weltmeister von 1974 dem Fachmagazin kicker. "Der Stand ist jetzt, dass ich im Sommer in Mönchengladbach bin", so Eberl in der Pressekonferenz vor der Partie gegen die Bayern am Sonntag (17.30 Uhr).

Somit kommt es auch nicht vor Ort zu einer Unterredung mit Max Eberl über dessen möglichen Wechsel nach Münche.

Voraussetzung sei jedoch, dass man sein eigenes "Top-Niveau" erreiche, der FC Bayern seines vielleicht "nicht komplett" und auch das "nötige Glück" könne durchaus helfen.

Related:

Comments

Latest news

Mata erlöst Manchester United
Manchester United hat dank eines knappen Erfolgs gegen FK Rostow den Sprung ins Viertelfinale der Europa League geschafft. Babel (75.) und der eingewechselte Ex-Frankfurter Cenk Tosun (84.) machten schließlich den Sack zu.

Unwetter in Peru: Dutzende Tote nach Überschwemmungen und Erdrutschen
Flüsse wurden zu reissenden Strömen, die Ortschaften verschwinden liessen und Autos mit sich rissen. Bei einem Erdrutsch in der nordperuanischen Stadt Otuzco kamen bis Freitag zehn Menschen ums Leben.

US-Sänger Chuck Berry ist gestorben
Für dieses Jahr hatte er nach langer Zeit mal wieder ein neues Album angekündigt, doch jetzt ist Berry gestorben. Der Musiker sei am Samstagmittag von Rettungskräften aufgefunden worden, teilte die Polizei vom Bezirk St.

Super- Kraft verhindert Sturz und gewinnt Raw Air!
Bitter für Bickner: Im zweiten Durchgang wollte er sich noch weiter steigern, stürzte aber bei der Landung nach 234,5 Metern. Richard Freitag ist nach einem Sprung auf 198 Meter als 24. ebenfalls im Finale dabei.

Rettungsgasse blockiert: Feuerwehr kündigt 30 Anzeigen an
Ein "Witz" im Vergleich zu den Geldern, die man in anderen europäischen Ländern zahlt. "Das hätte Menschenleben gekostet". Ein Polizeiwagen mit dem Signal "Bitte Rettungsgasse bilden" führte zwei Rettungswagen durch den Stau zu dem Verletzten.

Other news