Afghanistan: USA zündeten stärkste nicht-nukleare Bombe

US-Panzertruppen üben hier in Paju in Südkorea – die Grenze zu Nordkorea ist nicht weit entfernt. Bild SN  AP

Er ist der Gouverneur des Bezirks Achin in der Provinz Nangarhar, wo die Bombe angeworfen wurde.

Ein Stützpunkt, der dem sogenannten Islamischen Staat als Ausgangsbasis für Angriffe gedient habe, sei zerstört worden.

Die Bombe des Typs GBU-43 gilt mit mehr als 8000 Kilogramm Sprengstoff und elf Tonnen TNT-Äquivalent als grösster nicht-nuklearer Sprengkörper der US-Streitkräfte und wird auch als "Mutter aller Bomben" bezeichnet.

Weder unter George W. Bush noch unter Barack Obama war die im Militärjargon "Mutter aller Bomben" genannte Waffe eingesetzt worden. Sie gilt wegen ihrer schieren Grösse und der enormen Druckwelle vor allem als Mittel der psychologischen Kriegsführung. Es ist auch egal, ob es das tut oder nicht.

Bei dem Angriff sei eine wichtige Kommandozentrale der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) völlig zerstört worden, teilte das afghanische Verteidigungsministerium mit.

Das US-Verteidigungsministerium hat Luftaufnahmen vom Einsatz der riesigen Bombe GBU-43 in Afghanistan veröffentlicht. "Ich habe noch nie im Leben einen solchen Knall gehört", sagte Malik Mohammed, ein Stammesältester in Achin. Die Bombe ist gut neun Meter lang, wiegt etwa zehn Tonnen und ist so schwer, dass die US-Luftwaffe sie beim Abwurf aus dem Transportflugzeug ziehen muss - per Fallschirm.

Die Rebellen verstärkten derzeit ihre Verteidigungslinien mit improvisierten Sprengkörpern, Tunnel und Bunkern, hieß es in einer Mitteilung der Nato-Streitkräfte in Afghanistan. "Das Problem wird gelöst werden".

Daesch-Höhlenkomplexes hätten sich kaum noch Zivilisten aufgehalten, berichteten andere Älteste. Allerdings verfügt die russische Armee über eine noch deutlich größere konventionelle Bombe. Afghanische Truppen hatten demnach am Donnerstagnachmittag noch verbliebene Anwohner weggebracht.

Obwohl die IS-Miliz nach Angaben von Sicherheitsexperten ihre Verstecke in der Nähe der Häuser von Zivilisten angelegt hatte, gab es nach Behördenangaben bei dem US-Bombenabwurf keine zivilen Opfer. Der IS will auf afghanischem und pakistanischem Staatsgebiet eine neue Provinz etablieren - "IS-Khorasan". Afghanistans Streitkräften im Verbund mit den USA gelang es bislang nicht, die Hauptstadt Kabul vor dem IS zu schützen. "Dies ist die richtige Munition, um diese Hindernisse aus dem Weg zu räumen und das Momentum unserer Offensive gegen den IS zu erhalten", zitiert das Pentagon den Kommandeur der amerikanischen Truppen in Afghanistan, General John Nicholson.

Related:

Comments

Latest news

Türkei: Erdogan wirbt noch einmal um Zustimmung bei Referendum
Morgen wird Dir diese Nation so eine Lektion erteilen, dass Du nicht länger in der Lage sein wirst, auf Deinem Posten zu bleiben. Um 18.00 Uhr (17.00 MESZ) trat ein Wahlkampfverbot in Kraft, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete.

Wahlkampf in der Türkei vor Verfassungsreferendum beendet
Die EU hat angekündigt, dass der Beitrittsprozess der Türkei beendet würde, sollte die Todesstrafe wieder eingeführt werden. Im Ausland waren zusätzlich 2,9 Millionen Türken zur Wahl bei dem Referendum zugelassen, dort wurde bereits abgestimmt.

Bayern: Kunde wird in Baumarkt von Betonsteinen erschlagen
Bei den Steinen soll es sich um sogenannte Porenbetonsteine gehandelt haben, die insgesamt wohl mehr als eine Tonne wogen. Trotz Bemühungen von Rettungsdienst und Notarzt starb der 31-Jährige noch am Unfallort.

Letzte bekannte Erdenbürgerin aus dem 19. Jahrhundert gestorben
Im Jahr 1938 trennte sie sich von ihrem gewalttätigen Ehemann - im katholischen Italien zu damaliger Zeit keine einfache Sache. Vom offiziellen Rekord des höchsten erreichten Lebensalters eines Menschen war Morano noch ziemlich weit entfernt.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news