Bayern: Kunde wird in Baumarkt von Betonsteinen erschlagen

Symbolbild

Warum die Palette herabgerutscht ist, ist noch ungeklärt.

Dort ist ein 31 Jahre alter Kunde am Samstag in einem Baumarkt von einer tonnenschweren Palette mit Betonsteinen erschlagen worden. Dieser Zeuge sowie weitere Personen, die Hinweise über den Geschehensablauf geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 2112 - 3333 in Verbindung zu setzen.

Die Kriminalpolizei leitete Ermittlungen ein. Bei den Steinen soll es sich um sogenannte Porenbetonsteine gehandelt haben, die insgesamt wohl mehr als eine Tonne wogen.

Der Polizei zufolge stand der Mann am Samstag in der Nähe eines Gabelstaplers, mit dem ein Mitarbeiter des Baumarktes in Fürth an den Paletten arbeitete. Trotz Bemühungen von Rettungsdienst und Notarzt starb der 31-Jährige noch am Unfallort.

Related:

Comments

Latest news

China: Nordkorea provoziert mit neuem Raketentest
Nach Beobachtungen des US-Pazifik-Kommandos sei der Raketenabschuss um 11.21 Uhr Hawaiianischer Zeit (23.23 Uhr deutscher Zeit). Wie aus US-Regierungskreisen verlautete, handelte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht um eine Langstreckenrakete.

Kaymer und Cejka in South Carolina vorn dabei
Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer ist gut in das PGA-Tournier in Hilton Head Island/South Carolina gestartet. Kaymer spielte eine 74er-Runde und liegt vor dem Abschlusstag mit 211 Schlägen auf einem geteilten 53.

Drogba macht unterhalb der MLS bei Phoenix weiter
Das Team aus dem US-Bundesstaat Arizona spielt derzeit in der zweitklassigen United Soccer League, hofft aber auf eine baldige Aufnahme in die MLS.

Hoffnung auf friedliches Nordderby Werder gegen HSV
Der mit zehn Treffern beste Bremer Torjäger ist wie auch Abwehrspieler Lamine Sané und Philipp Bargfrede wieder im Mannschaftstraining und bereit für das Match.

US-Riesenbombe tötete mindestens 94 Islamisten
Die GBU-43 wurde nach ihrer Entwicklung 2003 bisher nach US-Medienberichten noch nie bei tatsächlichen Kampfhandlungen eingesetzt. Sie gilt wegen ihrer schieren Grösse und der enormen Druckwelle vor allem als Mittel der psychologischen Kriegsführung.

Other news