BVB-Torhüter Roman Bürki kämpft mit Folgen des Attentates

BVB-Torwart Roman Bürki leidet unter den Nachwirkungen des Anschlags auf den Teambus

"Ich kann immer noch nicht schlafen und schrecke auf", berichtet der 26-Jährige. Ich nahm auf dem Platz alles immer etwas später wahr - als hätte ich einen Schleier vor den Augen. Auf die Momente unmittelbar nach dem Anschlag angesprochen, berichtete Bürki von einem "Riesenknall".

Am Mittwoch hatten bislang noch unbekannte Täter in Dortmund ein Bombenattentat auf den BVB-Mannschaftsbus verübt. Hier geht es zum Protokoll der Ereignisse.

BVB-Torwart Roman Bürki leidet unter den Nachwirkungen des Anschlags auf den Teambus. "Dann ist es einen Moment lang ruhig, und plötzlich schreit einer, also Marc".

Für den Entscheid, den Champions-League-Viertelfinal knapp 24 Stunden nach der Attacke auf die Equipe neu anzusetzen, bringt er nicht das geringste Verständnis auf: "Für mich war schlimm, dass wir schon am Tag nach dem Anschlag wieder spielen mussten".

Seine Gefühlslage beim Spiel gegen AS Monaco beschrieb er so: "Ich konnte mich gar nicht darauf konzentrieren. Da gab es Tränen bei jedem Spieler", berichtete der Schweizer Nationaltorhüter.

Dem Schweizer Keeper und seinen Teamkollegen stehen nach wie vor "sehr gute Betreuer" zur Seite, "an die wir uns wenden können, wenn wir reden wollen oder ein Symptom auftritt", sagte Bürki. "Das war doch kein Zeichen, das war nur ein Ignorieren der Tatsachen".

Bürki kritisierte auch die Entscheidung, so schnell wieder spielen zu müssen. Wenn ich dann am nächsten Tag von irgendeinem Sprecher der Uefa oder der Fifa eine Aussage höre, das Spiel wäre abgesagt worden, wenn jemand ums Leben gekommen wäre. Quälende Fragen kreisen im Kopf: "Warum? Also, das ist doch die größte Frechheit die es gibt". Wieso wir? Auf einmal bin ich ein Ziel, sind wir alle ein Ziel. Was jetzt helfe, sei wieder der Fußball. "Das macht es so schlimm", sagte Bürki. "Es ist auch gut, dass wir einen so engen Spielplan haben und ich nicht nur auf der Couch sitzen muss und immer daran denken muss, was passiert ist", so Bürki, der den Geschehnissen auch etwas Positives abgewinnen kann: "Das einzige, was man auf diesem furchtbaren Erlebnis mitnehmen kann, ist die Tatsache, dass wir als Mannschaft noch enger zusammengerückt sind". Sehr wichtig ist für Bürki in diesen Tagen die Unterstützung durch seine Familie.

Related:

Comments

Latest news

Sarenren Bazee verlängert bis 2021 in Hannover
Vom englischen Top-Klub Arsenal soll Bazee sogar schon ein unterschriftsreifer Vertrag vorgelegen haben. Hannover 96 hat am Samstag die Vertragsverlängerung von Noah Joel Sarenren Bazee bekanntgegeben.

Mann nach Streit mit Stichverletzung in Klinik
Nach Polizeiangaben und Zeugenaussagen kam es in der Straße Alt-Moabit gegen 21.10 Uhr zu einem Streit zwischen zwei Personen. Ein Mann wurde schwer verletzt und musste in eine Klinik eingeliefert werden.

Verfassungsreferendum in der Türkei hat begonnen
Deutschland verweigere die Auslieferung türkischer Staatsbürger, sagte Erdogan am Donnerstagabend dem Sender TGRT in Istanbul. Mehr als 55 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, über Erdogans Plan für mehr Macht für das Staatsoberhaupt abzustimmen.

In der Türkei: Zwei Tote bei Zusammenstoß bei Referendum
Türkischen Medien zufolge kam es zu der Schießerei aufgrund unterschiedlicher politischer Ansichten. Insgesamt sind rund 55,3 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen.

Kein weiterer Auftritt nach "Star Wars 8: Die letzten Jedi": Carrie Fisher
Auch George Lucas kam zu Wort, der die Einzigartigkeit von Carrie Fisher hervorhob, die nie ein Blatt vor den Mund nahm. Aber wir werden viel von ihr im Achten sehen, was großartig ist".

Other news