Der Formel-1-Kaiser von China

Hamilton startet am Sonntag vor Vettel und Bottas

"So einen wie ihn habe ich noch nie gehabt", sagte der dreimalige WM-Champion Hamilton über den Deutschen.

Wird es also auch in Bahrain ein enges Duell mit Mercedes geben? Hamilton und Vettel, je 43. 3. Der Red-Bull-Pilot startete von Rang 16, überholte in der ersten Runde gleich mal neun Wagen und raste zur Krönung seiner furiosen Aufholjagd noch auf das Podium - obgleich er sich im Verlauf des Rennens, nach einem Bremsfehler, den linken Vorderreifen zerschunden hatte und ungewollt ein zweites Mal in die Box musste. So sieht es auch Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda, der seinen Schützling lange genug kennt und schmunzeln muss. "Dass er Lewis, dem schnellsten Qualifyer, Rang eins abgerungen hat, gibt ihm enorm viel Selbstvertrauen".

Vettel: "Mit dem neuen Reglement kann man über das ganze Rennen wieder pushen, das gefällt uns einfach. Die hatten Untersteuern - vielleicht sind sie ein bisschen mehr auf Rennabstimmung gegangen".

Neben dem Duo zeigte auch Max Verstappen eine Gala-Vorstellung. Runde schaffte es Vettel an seinem finnischen Teamkollegen vorbei, drei Umläufe später nach einem harten und spektakulären Duell dann auch an dem Australier im zweiten Red Bull. "Mein Rücken macht soweit mit - klar spüre ich was, aber es hält sich in Grenzen".

Vor der Weiterreise in die Steinwüste von Sakhir versicherte Lewis Hamilton seinem Widersacher Sebastian Vettel die uneingeschränkte Hochachtung. Vettel hatte kurz vor dem Qualifying (17.00 Uhr/RTL und Sky) einen recht deutlichen Rückstand (1:32,750). In China betrieb er als Sauber-Ersatzfahrer für den verletzten Deutschen Pascal Wehrlein keine Eigenwerbung – im Gegenteil.

Als punktgleiche WM-Führende reisen Mercedes-Mann Hamilton und der Ferrari-Star zum dritten Saisonrennen in Bahrain. Dahinter hatte Vettel aber Probleme, an Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo vorbeizukommen. Der Heppenheimer fand sich auf Platz sechs wieder. Während Ferrari-Zugpferd Vettel Hamilton vor zwei Wochen in Melbourne bei sommerlichen Temperaturen bezwang, setzte sich der Brite am Sonntag bei kühleren, nassfeuchten Bedingungen durch. Der Ferrari-Pilot hat das erste freie Training in Manama als Erster beendet. Der Brite siegte vor Sebastian Vettel (Ferrari) und Max Verstappen (Red Bull). Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 48,808. 7. Wir sind Zweiter geworden, sind um einen Punkt Zweiter in der Konstrukteurswertung, und Seb hat gleich viele Zähler wie Hamilton.

"Die Mercedes sind klar mit mehr Sprit gefahren", analysiert RTL-Kommentator Christian Danner.

Der Emmericher Nico Hülkenberg, von Platz sieben gestartet, wurde wegen unerlaubten Überholens während Safety-Car-Phasen mit einer 15-Sekunden-Strafe belegt und wurde in seinem Renault nur Zwölfter. 2010 hatten erstmals vier Fahrer im Finale noch die Chance auf den Titel - Vettel krönte sich zum ersten Mal. 2012 sicherte er sich seinen drittel Titel in einem Thriller. Auch Stoffel Vandoorne kam mit seinem McLaren-Honda nur bis zur Hälfte des Trainings.

Related:

Comments

Latest news

Papst verurteilt "schändliche" Attacke auf Flüchtlinge bei Aleppo
Der lateinische Patriarch Pierbattista Pizzaballa zelebrierte in der frisch renovierten Grabeskirche in Jerusalem eine Messe. Die durchnässte Menge jubelte dem Pontifex zu, als er mit dem Papamobil eine Runde über den Petersplatz drehte.

Herne: Polizei erschießt mit Messer bewaffneten Mann
Die Besatzung eines Streifenwagens habe versucht, den mutmaßlich verwirrten Mann zu beruhigen, teilte ein Polizeisprecher mit. Trotz mehrfacher Aufforderung wollte er das Messer nicht niederlegen und bedrohte die Polizisten mit dem Messer.

Formel 1: Bottas vor Hamilton und Vettel
Und er schwärmte danach: "Das war mit meiner Pole in Brasilien 2010 eine meiner besten Qualifikations-Runden". Vettel kam mit einem deutlichen Rückstand von fast einer halben Sekunde in seinem Ferrari auf Platz drei.

Syrien: Papst verurteilt "schändliche" Attacke auf Flüchtlinge beiAleppo
Die Menschenmenge auf dem Petersplatz trotzte einem kurzen Regenschauer, der während des Gottesdienstes niederging. Der Argentinier forderte, bei der Suche nach friedlichen Lösungen der Konflikte in Lateinamerika voranzuschreiten.

Fußball: Darmstadt verhindert vorzeitigen Abstieg mit Last-Minute-Tor
Minute noch an 98-Torwart Michael Esser gescheitert war, glich Coke eine Viertelstunde vor dem Ende für die Gäste aus. In der Folge forcierte der Favorit den Druck und sorgte für eine regelrechte Sturm-und-Drang-Phase im 98-Strafraum.

Other news