Hessen: BVB-Emotionen nach 3:1 gegen Frankfurt - Reus trifft

Marco Reus

Die Eintracht kehrt mit leeren Händen aus Dortmund zurück. Doch die Ereignisse der vergangenen Woche ließ die Polizei die Maßnahmen nochmals verschärfen. Auf jeden Fall wirkte die Mannschaft befreiter als noch beim Nachholspiel in der Champions League am Mittwoch, das verlorenging.

Nichts wurde es mit dem Überraschungscoup der Eintracht: Die Frankfurter verloren ihr Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund am Samstag mit 1:3 (1:2). Die Tore für den BVB erzielten Marco Reus (3.), Sokratis (35.) und Pierre-Emerick Aubameyang (86.). Nachdem Marco Reus den BVB per Hacke in Führung gebracht hatte (3. Minute), packte Marco Fabián für die Eintracht den Hammer aus: Der Mexikaner knallte das Leder aus mehr als 20 Metern diagonal zum 1:1 in den Winkel (29.).

Schon vor Beginn des Spiel war allen klar, dass dies keine gewöhnliche Bundesligapartie werden würde. Die 81 360 Zuschauer im ausverkauften Stadion wurden beim Einlass streng kontrolliert. Auch sonst waren überall Beamte zu sehen, die das Stadion absicherten. Der bei dem Anschlag verletzte spanische Profi Marc Bartra wurde am Tag der Begegnung aus dem Krankenhaus entlassen. Sechs Wochen musste der Nationalspieler wegen einer Oberschenkelblessur pausieren. Kurz zuvor hätte Eintracht-Rechtsverteidiger Jesús Vallejo bei einem Klärungsversuch fast das eigene Gehäuse getroffen. Fabian vergab die erste Möglichkeit der Eintracht aus sieben Metern kläglich (9.), dann parierte BVB-Schlussmann Roman Bürki gegen Mijat Gaćinović mit einem tollen Reflex (22.). Für 90 Minuten konnten die Spieler dabei das Attentat hinter sich lassen. Weniger Offensivpower und weniger Torchancen waren die Folge.

"Es ist nicht besser geworden bei uns allen" - so fasste BVB-Kapitän Marcel Schmelzer im TV-Sender Sky die Gefühlslage des Teams von Trainer Thomas Tuchel zusammen. Ein weiterer Schuss von Fabián verfehlte sein Ziel zudem knapp (69.). Vier Minuten vor dem Ende machte Aubameyang mit Saisontreffer 26 dann aber doch noch die drei Punkte für den BVB klar.

Related:

Comments

Latest news

Formel 1: Lewis Hamilton gewinnt den GP von China vor Sebastian Vettel
Vettel prescht Verstappen hinterher, packt sich den Holländer nach dessen Fehler in Runde 29 an der Haarnadelkurve . Nach 19 Runden schnappte sich Vettel mit einem konsequenten Manöver seinen Teamkollegen und war damit Vierter.

Eiszeit für US-Außenminister in Moskau
Die USA hatte als Reaktion auf einen mutmaßlichen Giftgasangriff einen syrischen Luftwaffenstützpunkt bombardiert. Putin kritisierte, dass sich die Nato-Mitgliedsländer bei dem US-Angriff in Syrien hinter Trump gestellt hätten.

Vettel bleibt dabei: Mercedes ist der Maß der Dinge
Hamilton ist nach GP-Siegen der zweiterfolgreichste Pilot in der Formel-1-Geschichte, Vettel der vierterfolgreichste. Selbst wenn sich Hamiltons neuer finnischer Kollege Bottas jetzt noch ganz und gar nicht geschlagen geben will.

Sebastian Vettel fährt im Training in Bahrain die schnellste Zeit
Hamilton ist nach GP-Siegen der zweiterfolgreichste Pilot in der Formel-1-Geschichte, Vettel der vierterfolgreichste. Das Rennfahren macht Vettel mit den neuen, schnelleren Autos sichtlich mehr Spaß als in der Vergangenheit.

Bayern: Kunde wird in Baumarkt von Betonsteinen erschlagen
Bei den Steinen soll es sich um sogenannte Porenbetonsteine gehandelt haben, die insgesamt wohl mehr als eine Tonne wogen. Trotz Bemühungen von Rettungsdienst und Notarzt starb der 31-Jährige noch am Unfallort.

Other news