Motorsport - Nicht Hamilton, nicht Vettel: Bottas holt Pole in Bahrain

Motiviert

"Wir haben sehr, sehr belastende Bilder, wo ja nicht nur der Unterboden, sondern auch andere Teile viel Flexibilität gezeigt haben", sagt Red Bull-Sportchef Helmut Marko (73) im "ORF": "Schauen wir einmal, wie die FIA reagiert". Sein Ferrari hatte auf der langen Distanz im Training den stärkeren Eindruck hinterlassen. Daniel Ricciardo im Red Bull (+0,776) komplettiert die zweite Startreihe.

Nico Hülkenberg (Renault, +1,073) schaffte es wie schon in Schanghai in den dritten Durchgang der Qualifikation.

Pascal Wehrlein wurde bei seiner Rückkehr in den Sauber 13. der Qualifikation. Das Teamduell mit Marcus Ericcson entschied er klar für sich. Der 22-Jährige hatte sich Ende Januar beim Race of Champions drei Wirbel in der Brustwirbelsäule gebrochen und in Australien und China nicht antreten können. Bottas beendete mit seiner ersten Karriere-Pole die Serie von Hamilton, der saisonübergreifend sechs Mal nacheinander den besten Startplatz geholt hatte. "Erstmal Glückwunsch an Valtteri, er war heute einfach schneller", sagte Hamilton. "Ich bin wirklich, wirklich happy", sagte Bottas: "Es hat ein paar Rennen gedauert".

Verglichen mit anderen Rennen, lief es dem Sauber-Team am Qualifying zum Grand Prix von Bahrain bisher ganz passabel: Immerhin einer der beiden Fahrer holte sich am Samstag einen Startplatz im Mittelfeld. Erstmals in diesem Jahr wird die erste Reihe an diesem Sonntag komplett silber (17.00 Uhr MESZ) sein. So sieht es auch Teamchef Toto Wolff: "Ferrari ist trotzdem gefährlich, vielleicht waren sie ein bisschen mehr auf der Rennabstimmung".

Related:

Comments

Latest news

Kovac solidarisiert sich mit Tuchel — UEFA-Kritik
Angesichts der komplizierten Situation des Gegners erwartet der 45-Jährige am Samstag (15.30 Uhr/Sky) "kein einfaches Spiel, und zwar für beide Teams". "Die Sicherheitsvorkehrungen waren bei uns schon immer gut". "Aber wir müssen deshalb jetzt nicht mit einem Panzerwagen anrollen.

Bottas rast in Bahrain zur Premieren-Pole
Für Ferrari blieb durch Sebastian Vettel nur Platz drei, Kimi Räikkönen musste gar mit Platz fünf vorlieb nehmen. Nico Hülkenberg bot als Siebter im Renault eine starke Vorstellung.

USA warfen stärkste nicht-atomare Bombe in Afghanistan ab
Die US-Streitkräfte hatten am Donnerstag erstmals ihre größte konventionelle Bombe in einem Kampfgebiet eingesetzt. Als konventionell bezeichnet man Waffen, die keine chemischen, biologischen oder nuklearen Kampfstoffe enthalten.

RB Leipzig bleibt nach Sieg auf Champions-League-Kurs
Minute wurde der Freiburger Ehrentreffer durch Petersen wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Aber erst kurz vor der Halbzeit konnte Poulsen nach einem Freistoß von Forsberg per Kopf einnetzen.

Champions League: Robert Lewandowski verspricht Rückkehr bei Real Madrid
Abgesehen von einigen üblichen Vorfällen sei der Abend "komplett ereignislos" verlaufen, berichtete ein Sprecher. Der danach in der Innenverteidigung spielende David Alaba hing wie seine Münchner Teamkollegen in den Seilen.

Other news