Terrormiliz IS reklamiert Anschläge in Ägypten für sich

Georg in der nordägyptischen Stadt Tanta. Georg in der nordägyptischen Stadt Tanta. Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) reklamierte beide Anschläge für sich. Die Anschläge lösten international Bestürzung aus. Er sei den Angehörigen der Opfer nahe und bete für eine Umkehr jener, die Terror, Gewalt und Tod säten, sagte der Papst am Sonntag zum traditionellen Angelus-Gebet auf dem Peterplatz.

Am Morgen des Palmsonntag zündete zunächst ein Sprengsatz in der koptischen Kirche St. Laut Gesundheitsministerium sind dabei 16 Menschen getötet und 41 Menschen verletzt worden. Im Dezember vergangenen Jahres hatte sich ein Selbstmordattentäter während einer Sonntagsmesse in der koptischen Kirche St. Im Internet kursierende und im Fernsehen ausgestrahlte Videos zeigten einen blutverschmierten Boden.

Wenige Stunden nach dem ersten Anschlag gab es nach offiziellen Angaben eine weitere Explosion vor einer Kirche. Markus sei ebenfalls durch einen Selbstmordattentäter verursacht worden, der zuvor am Einlass in die Kirche gehindert worden sei.

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" reklamiert e die Anschläge für sich. Die Mitteilung konnte zunächst nicht unabhängig auf Echtheit untersucht werden.

Die koptischen Christen in Ägypten sind seit Längerem im Visier islamistischer Gruppen. Im Dezember wurden bei einer Explosion in der Peter-und-Paul-Kirche neben der koptischen Markus-Kathedrale in Kairo 29 Menschen getötet und 47 verletzt. "Kommandos des Islamischen Staats haben die Angriffe auf die beiden Kirchen in Tanta und Alexandria ausgeführt", erklärte die Agentur AMAQ, das Propaganda-Sprachrohr des IS. Der Anteil koptischer Christen, deren Ursprünge auf die frühesten Zeiten des Christentums zurückgehen, wird auf etwa zehn Prozent geschätzt. Sie leben trotz vereinzelter Spannungen weitgehend friedlich mit der muslimischen Bevölkerungsmehrheit zusammen. Das einflussreiche sunnitische Al-Ashar-Institut in Kairo sprach ebenfalls von einem Versuch, die Sicherheitslage in Ägypten und "die Einheit der Ägypter zu destabilisieren".

Ägyptischen Medien zufolge fanden und entschärften Sicherheitskräfte außerdem zwei weitere Sprengsätze, die vor einer Sufi-Moschee in Tanta deponiert waren. "Diesen terroristischen Anschlag verurteilen wir auf das Schärfste", so Gabriel. Der Terror treffe nicht nur Europa, deswegen dürfe auch die Zusammenarbeit weder an Landes- noch an Kontinentalgrenzen halt machen, fügte de Maizière hinzu: "Wir dürfen unsere Gesellschaften nicht spalten lassen, schon gar nicht entlang unterschiedlicher religiöser Überzeugungen!" Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden, sagte die EU-Außenbeauftragte Mogherini. Mindestens 27 Menschen wurden dabei in der größten christlichen Kirche der Region im Nildelta getötet.

Nach dem Doppenanschlag an Palmsonntag in Ägypten hat der Präsident nun einen dreimonatigen Ausnahmezustand verhängt.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklärte: "Nach allem, was wir wissen, handelte es sich erneut um Anschläge, mit dem die christliche Minderheit in Ägypten eingeschüchtert, demotiviert und zur Emigration getrieben werden soll".

Die Anschläge ereigneten sich kurz vor dem Ägypten-Besuch von Papst Franziskus, der für den 28. und 29. April geplant ist. Damit hat es in vier Monaten bereits drei tödliche Bombenanschläge auf Kirchen in Ägypten gegeben. Im Februar flohen Hunderte ägyptische Christen aus dem Norden des unsicheren Gebiets. Vorangegangen war eine Mordserie an Mitgliedern der religiösen Minderheit, hinter der die Terrormiliz IS vermutet wurde.

Related:

Comments

Latest news

Dreist oder genial? Burger King schleust Werbung in Google-Lautsprecher hinein
Google Home kann auf Sprachanweisungen reagieren und so Fragen beantworten, Musik von YouTube bzw. Auf die gleiche Weise werden auch Reaktionen auf die eigenen Google-Home-Werbungen unterdrückt.

GP von Bahrain: Bottas erstmals auf der Pole
Max Verstappen startet den Großen Preis von Bahrain von Platz sechs vor Renault-Pilot Nico Hülkenberg. Startaufstellung: 1 Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:28,769.

Konflikte - "Tag der Sonne": Nordkorea feiert Staatsgründer Kim Il Sung
Oft nimmt die Führung die Geburtstage Kim Il-sungs oder andere Feiertage zum Anlass, militärische Stärke zu demonstrieren. Der US-Präsident hatte zuletzt am Donnerstag erklärt, dass Nordkorea ein "Problem ist, um das wir uns kümmern werden".

Meister München nach 7:2 in Wolfsburg vor Titelverteidigung
Mit einer giftigen Spielweise entnervte das Team von Trainer Pavel Gross beim 2:1 am Donnerstag den bayrischen Favoriten. Die Schlussphase des turbulenten Startdrittels prägte der Meister, als er seine ersten beiden Powerplays bekam.

Bahrain: Nicht Hamilton, nicht Vettel: Bottas holt Pole in Bahrain
Dahinter folgen Kimi Räikkönen ( Ferrari , +0,798) und Max Verstappen (Red Bull, +0,918). 7 Nico Hülkenberg (GER), Renault, 1,073. Mercedes-Sportchef Toto Wolff warnt: " Ferrari ist trotzdem gefährlich, die hatten ein bisschen Untersteuern".

Other news