Fußball | Darmstadt verhindert vorzeitigen Abstieg mit Last-Minute-Tor

FC Schalke 04 bangt um Einsatz von Benedikt Höwedes

Vor 17.400 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor besiegelten Mario Vrancic (11.) sowie Gondorf (90.+3) den viel umjubelten Erfolg der Lilien, die vor den noch ausstehenden fünf Spielen allerdings 14 Punkte Rückstand zum rettenden Ufer beziehungsweise Relegationsplatz 16 haben.

Sichern Sie sich mit TA-Plus alle Inhalte der TA-Webseite und unserer Smartphone-App. Der Spanier Coke hatte mit seinem ersten Tor in seinem dritten Bundesliga-Spiel nach 75 Minuten für den zwischenzeitlichen Ausgleich. "Die dürfen nicht damit rechnen, dass wir aus so einem Spiel einen Rentner-Kick machen", sagte er nach dem 2:1 (1:0) von Darmstadt 98 über ein erneut desolates Schalke 04.

Schalke präsentierte sich auch drei Tage nach dem enttäuschenden Viertelfinal-Hinspiel in der Europa League bei Ajax Amsterdam (0:2) in schwacher Verfassung und konnte kein Selbstvertrauen für das Rückspiel gegen die Niederländer am Donnerstag tanken. In der Fußball-Bundesliga fiel die Mannschaft von Markus Weinzierl auf Rang elf zurück, statt auf den siebten Platz vorzurücken. Schalke konnte beste Chancen nicht nutzen und zeigte auch große Schwächen in der Defensive. In der letzten Minuten mussten die Schalke mit zehn Spielern auskommen, weil Thilo Kehrer wegen einer Notbremse die Rote Karte (82.) sah. Er wurde damit von den Anhängern begeistert gefeiert.

Dem Treffer der Gastgeber durch das vierte Saisontor von Vrancic ging ein schöner Spielzug über Gondorf und Marcel Heller voraus. In der 93. Minute traf stattdessen Darmstadts Jérome Gondorf und erhielt damit rechnerisch noch eine minimale Resthoffnung auf den Klassenerhalt aufrecht - bei einem Unentschieden wäre der Abstieg perfekt gewesen.

Im Anschluss an einen Rempler von Lilien-Kapitän Aytac Sulu gegen Daniel Caligiuri gab Schiedsrichter Patrick Ittrich dann einen umstrittenen Elfmeter. "Ich hoffe, es entsteht nach dem Abstieg hier eine Aufbruchstimmung und wir greifen in der 2. Liga wieder richtig an", äußerte der Verteidiger trotz des noch aufgeschobenen Abstiegs. Doch Darmstadt-Keeper Michael Esser vereitelte binnen vier Minuten hochkarätige Chancen von Kehrer, Badstuber (beide 18.) und Donis Avdijaj (21.).

Related:

Comments

Latest news

Wahlen: Erdogan sieht sich als Sieger
Zur Abstimmung waren rund 55 Millionen Türken aufgerufen, daneben 2,9 Millionen im Ausland, 1,4 Millionen allein in Deutschland. Wähler, die gegen das Präsidialsystem stimmen wollten, mussten in einigen Wahllokalen mit dem "Ja"-Stempel für "Nein" stimmen".

Steinmeier und Gabriel verurteilen Anschläge auf Kirchen in Ägypten
Nach zwei verheerenden Anschlägen in Ägypten hat Präsident Abdel Fattah al-Sisi am Sonntagabend einen Ausnahmezustand angekündigt. Nach der Explosion waren im Internet und im Fernsehen Videos zu sehen, die den blutverschmierten Boden des Gotteshauses zeigten.

Benedikt XVI. feierte seinen 90. Geburtstag in aller Stille
Am Montag wird der runde Geburtstag dann noch mal gefeiert - mit Politprominenz sowie Gebirgsschützen aus der bayerischen Heimat. Der Bischof denke gerne an die Begegnungen mit Benedikt XVI. zurück und sei mit ihm auch am Geburtstag im Gebet verbunden.

Nordkorea-Krise: Trump sucht Unterstützung Pekings
Japans Marine plane eine gemeinsame Übung mit den US-Kriegsschiffen, berichtete am Mittwoch das Verteidigungsministerium in Tokio. Angesichts der wachsenden Spannungen mahnte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine politische Lösung des Konflikts an.

Hamilton siegt in Shanghai vor Vettel und Verstappen
Hamilton konnte in der ersten Phase nicht davonziehen - Ricciardo und Verstappen kamen dem Briten im Gegenteil sogar näher. Die Reihenfolge: Hamilton, Bottas, Ricciardo, Räikkönen, Verstappen, Vettel , Sainz, Kwjat, Alonso und Ocon auf Rang 10.

Other news