Mann in USA zeigt Mordvideo auf Facebook - Polizei fahndet

Die Internetseite von facebook ist auf einem Laptop zu sehen

In Cleveland soll ein 37-jähriger Mann in einer ungezielten Racheaktion einen 74-jährigen Rentner erschossen, seine Tat gefilmt und das Video bei Facebook hochgeladen haben.

Demnach werde der bewaffnete Mann verdächtigt, einen 74-Jährigen getötet und die Tat am Sonntag live in dem sozialen Netzwerk übertragen zu haben. Nach ihm werde mit Hochdruck gefahndet. Das Video soll drei Stunden dort zu sehen gewesen sein, bevor es gelöscht wurde.

Das Opfer soll willkürlich ausgewählt worden sein, so die Polizei.

Der Verdächtige habe den Mord live auf Facebook gezeigt und behauptet, weitere Morde begangen zu haben. Die Polizei in Cleveland hofft nun mittels eines Fahndungsfotos, den mutmaßlichen Täter zu finden. Sie könne nicht glauben, was passiert sei. Laut Facebook hatte der Täter sich bei der Tat gefilmt und das Video im Anschluss mit der Androhung weitere Opfer zu suchen, veröffentlicht. Williams forderte den Flüchtigen auf, sich zu stellen. Laut Bericht hatte die Polizei am Sonntag auch mit der Freundin des mutmaßlichen Täters gesprochen. Ob der Verdächtige tatsächlich auch weitere Menschen getötet hat, sei den Behörden bislang nicht bekannt. Anders als die Polizei zunächst mitgeteilt hatte, soll es sich nicht um ein Live-Video gehandelt haben.

Polizeichef Calvin Williams sagte: "Was heute geschah, ist sinnlos". Das Video und das Facebook-Profil des Täters seien später gelöscht worden.

"Das ist ein schreckliches Verbrechen, und wir erlauben diese Art von Inhalt nicht auf Facebook", erklärte ein Vertreter des Internetunternehmens in einer Mitteilung.

Clevelands Bürgermeister Frank Jackson sagte vor Journalisten, die Polizei versuche noch, mit dem Verdächtigen in Kontakt zu treten.

Related:

Comments

Latest news

Wie erwartet: Button für Alonso in Monaco
Es ist nichts neues, dass Fernando Alonso mit der Situation bei McLaren unzufrieden ist. Die Traditionsveranstaltung findet an demselben Tag wie der Monaco-Grand-Prix, dem 28.

Xi Jinping abgereist: Trump: Fortschritte in Beziehungen zwischen USA und China
In US-Medien war vor dem Treffen mit dem chinesischen Staatschef von einer großer diplomatischen Bewährungsprobe Trumps die Rede. Die US-Regierung teilte mit, Amerika werde sich und seine Verbündeten weiterhin mit allen militärischen Ressourcen verteidigen.

Wirtschaft | ROUNDUP 2: Trump sieht Fortschritte in Beziehungen zwischen USA
Das Thema China hat vor allem mit Blick auf Ungleichgewichte in der Handelsbilanz Trumps Präsidentschaftswahlkampf mitgeprägt. Die USA werfen China vor, mit unlauteren Mitteln einen unberechtigten Überschuss im bilateralen Handel zu erzielen.

Fußball: Medien: Schalker Kolasinac vor Wechsel zum FC Arsenal
Diese Woche werde ich mich mit Sead und seinem Berater treffen. "Wir werden zusammen sitzen und eine Entscheidung treffen". Allerdings spricht nicht wenig dafür, dass der bosnische Nationalspieler eine neue Herausforderung angehen wird.

Türkische Lira legt nach Sieg Erdogans zu
Die türkische Lira und die Börse haben positiv auf den Ausgang des türkischen Referendums reagiert. Eine Quelle für politische Unsicherheit sei verschwunden, deuteten Beobachter die Marktreaktion.

Other news