Polizist rettet Säugling auf der Dippemess das Leben

Frankfurt - Am Rande der Frankfurter Dippemess rettet ein Polizeibeamter einem erst gut zwei Wochen altem Säugling das Leben. Das Kind war nach einem Schreikrampf bewusstlos geworden.

Laut Polizei wendet sich gegen 15.35 Uhr am Samstag eine junge Mutter hilfesuchend an die Fußstreife der Dippemesswache. "Nach wenigen Minuten der Wiederbelebung fing der Säugling spontan an selbst zu atmen und konnte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes stabilisiert werden", heißt es im Polizeibericht.

Nach der Versorgung durch einen Notarzt wurde der Säugling in eine Kinderklinik gebracht. Wie die Polizei in Erfahrung brachte, soll es dem Jungen inzwischen wieder besser gehen.

Related:

Comments

Latest news

Mordkommission untersucht Tod eines 14-Jährigen
Wie die Rheinische Post berichtete, sollen in der Nacht mehrere Personen mit Messern und einer Axt den Jungen angegriffen haben . Wie die "Bild"-Zeitung berichtet , wurde der Jugendliche mit einem Messer so schwer verletzt, dass er in der Notaufnahme starb".

Prozent für Präsidialsystem in der Türkei zu Gunsten Erdogans
Der Volksentscheid sei keine "gewöhnliche" Abstimmung, sondern es gehe um die "Transformation" des Regierungssystems, so Erdogan. Die übriggebliebenen Medien erwiesen ihm treue Dienste dabei, seine Sicht der Dinge als allein gültige Wahrheit zu verkaufen.

Mordkommission untersucht Tod eines 14-Jährigen in Duisburg
Ein 15-Jähriger ist am Ostersonntag in Duisburg von mehreren Tätern mit Messern und Schlagwaffen angegriffen worden. Der Junge sei mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht worden und dort gestorben.

US-Vize Pence besucht Militärcamp an Grenze zu Nordkorea
Am Sonntag hatte das nordkoreanische Militär einen Flugkörper von der Ostküste nahe der Hafenstadt Sinpo abgeschossen. Vergangene Woche schickte die US-Armee einen Flugzeugträger und mehrere Kriegsschiffe zur Koreanischen Halbinsel.

Aleppo - Zahl der Toten bei Anschlag auf Buskonvoi steigt auf 126
Die humanitäre Lage der Wartenden sei "sehr schwer", berichtete der Aktivist Nahel Nur aus Madaja der Nachrichtenagentur dpa. Die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) teilten mit, sie seien nach heftigen Kämpfen in Vororte der Stadt eingerückt.

Other news