Apple darf Roboterautos in Kalifornien testen

Apple darf Roboterautos in Kalifornien testen

April wurde von der Verkehrsbehörde Kaliforniens die Genehmigung veröffentlicht. Das ist der bislang deutlichste Hinweis darauf, dass sich der Smartphone- und Computerherstellers Apple im umkämpften Zukunftsmarkt für autonomes Fahren engagieren will. Apple ist damit das 30. Apple ist das dreißigste Unternehmen, dem im bevölkerungsreichsten US-Staat eine solche Lizenz ausgestellt wurde.

Neben Google, Ford, Volkswagen und Daimler darf in Kalifornien künftig auch Apple selbstfahrende Autos testen. In der Testphase ist ein Mensch am Steuer der selbstfahrenden Autos obligatorisch. Der iPhone-Hersteller ist also offenbar zunächst einmal daran interessiert, eine eigene Software-Plattform für selbstfahrende Autos zu entwickeln und diese in bereits existierende Fahrzeuge einzubauen.

Schon im Herbst letzten Jahres wiesen die Analysten von KGI Securities daraufhin, dass Apples Anstrengungen im Bereich von Augmented Reality (AR) und Maschinenlernen auch im Bereich der Automation zum Einsatz kommen würden. Angeblich soll sich das Unternehmen dann aber auf die Software für die autonomen Wagen fokussiert haben. Wie ein Sprecher der US-Straßenverkehrsbehörde erklärte, betrifft die Erlaubnis zunächst nur drei SUVs vom Typ Lexus RX450h und sechs Fahrer. Auch der Konkurrent Google begann erst mit modifizierten Serienwagen, bevor der Konzern selbstfahrende Autos aus der eigenen Entwicklung auf den Straßen testete.

Related:

Comments

Latest news

Google zahlt Kartellstrafe in Russland: Streit um vorinstallierte Apps
Vermutlich muss dieses dann auch bei der Einrichtung des Smartphones gestartet und dem Nutzer die freie Wahl geboten werden. Google muss ein Tool entwickeln dass die einfache Änderung dieser Standard-Suchmaschine im Betriebssystem ermöglicht.

Vater und Sohn tot im Auto - Polizei geht von Suizid aus
Man warte noch auf weitere Kriminaltechniker und die Kriminalpolizei, die die weiteren Ermittlungen übernehmen. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, gibt es Hilfe.

London Ein Dutzend Menschen in London bei Säure-Attacke verletzt
Es gibt nach Polizeiangaben keine Hinweise auf einen Bandenkrieg und auch nicht auf einen terroristischen Hintergrund der Tat. Beobachter sprachen von einer "unheimlichen Szene". "Das war wie im Krieg - überall Polizei", sagte eine Zeugin.

Lewandowski-Einsatz gegen Real weiter unsicher
Weltfußballer Cristiano Ronaldo schaffte mit zwei Toren in der zweiten Halbzeit die Wende für die Gäste. Dieses Trio habe eine "enorme Persönlichkeit" und richtig Lust auf die Spiele gegen Bayern.

Angriff mit Tomahawk-Raketen US-Luftschlag gegen Luftwaffenstützpunkt in Syrien
Ob der Angriff eine Wende in der Syrien-Politik der USA bedeute, könne nur die Regierung in Washington selbst beantworten. Die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte sprach von mindestens vier Toten.

Other news