EHC Red Bull München erneut deutscher Meister

EHC München- Grizzlys Wolfsburg

Bullen sind stärker als Grizzlys. Mit einem klaren Final-Triumph über die Grizzlys Wolfsburg holten die Münchner von Rekordtrainer Don Jackson die zweite Meisterschaft in Serie.

Tatsache ist: Red Bull München bleibt die dominierende deutsche Eishockey-Mannschaft. Die beste Mannschaft der Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewann am Ostermontag das fünfte Finalspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) und entschied die Serie "best of seven" mit 4:1 Siegen für sich. "Unglaublich geil, ich finde kaum Worte", sagt Abeltshauser nach der Zeremonie in drei Akten. Am Sonntag nutzte der EHC dann gleich den ersten Matchball vor eigenem Publikum zum erneuten Titelgewinn.

Im Vorjahr hatten die Red Bulls den Titel ebenfalls gegen Wolfsburg mit 4:0 Siegen erstmals gewonnen. Kurios: In den ersten vier Finalpartien verlor jeweils die Mannschaft, die 1:0 geführt hatte. Jerome Flaake erhöhte mit einem Penalty (25.). Damals hatte München in vier Partien gewonnen.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr wurden die Münchner diesmal auch anständig gefeiert - von der überwältigenden Mehrheit der Besucher in der mit 6142 Zuschauern erneut ausverkauften Olympia-Eishalle. Nur wenige mehr jubelten zwei Tage später bei der offiziellen Feier im Olympiapark. Noch vor der ersten Pause gelang München aber der zweite Ausgleich: Maximilian Kastner war in einem ersten Versuch noch an Wolfsburgs Torwart Felix Brückmann gescheitert, nahm dann jedoch den Abpraller auf und spielte den Torwart gekonnt aus (15:34).

Wolfsburg dagegen ging auch bei der dritten Finalteilnahme in der Vereinshistorie leer aus.

Die Grizzlys waren danach erkennbar angeschlagen.

Spätestens nach Joslins Treffer war klar: Bullen sind stärker als Grizzlys. Meister! Die Spieler entledigten sich aller Utensilien, Helme, Handschuhe, Schläger flogen - und dann stürmte die Meister-Bande auf Goalie Danny aus den Birken zu, begrub den Schlussmann des EHC Red Bull München in einer blauen Jubeltraube. Der Amerikaner steht als DEL-Rekordhalter nun schon bei sieben Titeln als Trainer. Der Münchner Stürmer legte abgeklärt zum 2:0 nach.

Related:

Comments

Latest news

OSZE-Wahlbeobachter stellen Mängel bei Türkei-Referendum fest
Die OSZE und die Parlamentarische Versammlung des Europarates hatten insgesamt 63 Beobachter aus 26 Ländern entsandt. Die Wahlkommission muss demnach nur vor sich selbst Rechenschaft ablegen und untersteht keiner anderen Behörde.

China mahnt Zurückhaltung an: USA erwägen angeblich Präventivschlag gegen Nordkorea
Nordkorea könnte bereits das am meisten isolierte Land der Welt sein und steht unter einer fast, vollständigen Blockade'. Nachdem die US-geführten Koalition die beiden Koreas trennte, setzte auch China Truppen ein und trat in den Krieg ein.

Referendum: Mehrheit der Türken in Deutschland stimmte für das Präsidialsystem
Es habe nach dem vorläufigen Ergebnis gewonnen, sagte Kommissionschef Sadi Güven in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung. Vielerorts stellten sich Einwohner an ihre Fenster und schlugen aus Protest gegen Erdogan auf Kochtöpfe und Pfannen.

Formel 1: Mercedes greift im Kampf um WM-Titel zur umstrittenen Teamorder
Mit einem Blitz-Start machte Red-Bull-Youngster Max Verstappen zwei Ränge gut und heftete sich als Vierter an das Führungs-Trio. "Ich denke, ja", scherzte der viermalige Weltmeister nach seinem Sieg im Formel-1-Ferrari beim Großen Preis von Bahrain.

Formel 1: Button ersetzt Alonso in Monaco
Es ist nichts neues, dass Fernando Alonso mit der Situation bei McLaren unzufrieden ist. Die Traditionsveranstaltung findet an demselben Tag wie der Monaco-Grand-Prix, dem 28.

Other news