Fünf Tote bei Flugzeugunglück in Portugal

In der Nähe der portugiesischen Hauptstadt Lissabon ist ein Kleinflugzeug auf einen Supermarkt Parkplatz gestürzt

In der Nähe von Lissabon ist am Montag ein Kleinflugzeug in der Luft explodiert.

Lissabon. Ein Kleinflugzeug ist in der Nähe der portugiesischen Hauptstadt Lissabon in der Nähe eines Supermarktes abgestürzt. Vor Ort arbeite bereits die Feuerwehr, heißt es.

"Das Flugzeug drehte mehrere Pirouetten in der Luft", sagt eine Zeugin zum "Journal de Noticitas".

Wie der portugiesische Einsatzleiter Miguel Cruz gegenüber der Nachrichten-Agentur "Associated Press" bestätigte, starben bei dem Flugzeugabsturz insgesamt fünf Menschen.

Nach Angaben der Rettungskräfte handelt es sich bei den Toten um den Schweizer Piloten, drei französische Passagiere und einen portugiesischen Lastwagenfahrer.

Das Flugzeug ist auf den Namen einer Firma mit Sitz in Yverdon registriert, deren Besitzer sind zwei in der Westschweiz lebende Franzosen. Beim Unternehmen war bisher niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Drei bis vier Menschen seien von den Flammen leicht verletzt worden, wie die Medien berichten. Etwa 90 Feuerwehrleute waren im Einsatz, sie konnten einen durch den Unfall ausgelösten Brand schnell löschen.

Related:

Comments

Latest news

Referendum: Mehrheit der Türken in Deutschland stimmte für das Präsidialsystem
Es habe nach dem vorläufigen Ergebnis gewonnen, sagte Kommissionschef Sadi Güven in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung. Vielerorts stellten sich Einwohner an ihre Fenster und schlugen aus Protest gegen Erdogan auf Kochtöpfe und Pfannen.

Pyrotechnik-Zwischenfall bei Braunschweig-Training
Einen Marsch mit rund 800 Hannover-Anhängern aus dem Stadtteil Linden begleitete die Polizei mit einem Wasserwerfer. Ein Feuerwerkskörper explodierte in der Nähe von Julius Biada, der das Training wenig später abbrechen musste.

Formel 1: Mercedes greift im Kampf um WM-Titel zur umstrittenen Teamorder
Mit einem Blitz-Start machte Red-Bull-Youngster Max Verstappen zwei Ränge gut und heftete sich als Vierter an das Führungs-Trio. "Ich denke, ja", scherzte der viermalige Weltmeister nach seinem Sieg im Formel-1-Ferrari beim Großen Preis von Bahrain.

Notfälle: Unbekannte Substanz verletzt etwa ein Dutzend Menschen in London
Eine unbekannte Substanz hat Verbrennungen bei mindestens zwölf Menschen in einem Londoner Nachtclub verursacht. Bei den Schwerverletzten handle es sich um zwei Männer zwischen 20 und 30 Jahren, teilte Scotland Yard mit.

Uhr: Ja-Stimmen bei Referendum über Präsidialsystem in Türkei vorn
Die geplante Verfassungsänderung würde die Türkei weg von einer parlamentarischen Demokratie hin zu einem Präsidialsystem führen. Wähler, die am Sonntag gegen das Präsidialsystem stimmen wollten, mussten dort mit dem "Ja"-Stempel für "Nein" stimmen".

Other news