Jetzt auch noch Boateng: Bayern-Sorgen werden immer größer Adduktorenprobleme

Madrid Bayern Aufholjagd Champions League Torschütze Abwehr Robert Lewandowski Carlo Ancelotti Javi Martínez Hinspiel Jérôme Boateng Titelverteidiger Mats Hummels David Alaba Schulterverletzung LH Lauftraining Kimmich Gesundheitszust

Drei Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Bayern München hat Real Madrid in der spanischen Primera División einen Last-Minute-Sieg gefeiert. "Er hat ein kleines Problem an den Adduktoren", sagte Trainer Carlo Ancelotti. Erst einmal zählt für ihn aber nur eine Sache.

"Wir spielen ohne Hummels und Boateng, Alaba spielt Innenverteidiger". Javi Martínez fehlt in der Königsklasse gesperrt, Hummels fällt derzeit wegen einer Sprunggelenksverletzung aus. "Wir denken, dass er gegen Real spielen kann", erklärt der italienische Coach auf der Pressekonferenz am heutigen Freitag. Ancelotti sendete allerdings positive Signale in Bezug auf die verletzten Robert Lewandowski und Mats Hummels.

Der gegen Leverkusen ohnehin gesperrte Lewandowski setzte in München sein Aufbauprogramm auf dem Rasen fort. "Wir haben auch bei ihm ein gutes Gefühl", sagte Ancelotti, und fügte an: "Der Plan ist, dass er heute im Wasser trainiert, morgen im Sand und Sonntag oder Montag auf dem Platz".

Ancelotti war bemüht, den Fokus auf das Auswärtsspiel des Tabellenführers beim Tabellenzwölften zu lenken. "Die Bundesliga ist recht eng", sagte der Italiener trotz zehn Punkten Vorsprungs auf Leipzig. "Meine Spieler haben sehr viel Charakter".

Deshalb werden alle Bayern-Anhänger verzückt sein, dass es gute Neuigkeiten vom Trainingsgelände an der Säbener Straße gibt: Stürmerstar Robert Lewandoski hat am Ostersonntag die ganze Einheit voll mittrainieren können. Müde Spieler würden eine Pause bekommen.

Related:

Comments

Latest news

Apple TV 4: Kommen PiP und Multi-User-Unterstützung in tvOS 11?
So könne jeder aus der Familie auf dem Apple TV seinen Account anlegen - das Wechseln soll sich dann sehr einfach gestalten. Aktuelle Gerüchte sprechen von einer Mehrbenutzerfunktionalität und kommender Bild-in-Bild-Unterstützung.

Türken in Deutschland stimmten mit deutlicher Mehrheit für Erdoğans Präsidialsystem
Eine Motivation, an dem Referendum teilzunehmen, hatten offenbar vor allem die Erdogan-Anhänger unter den Türken in Deutschland. Erdogan hatte eine Wiedereinführung der Todesstrafe in Reaktion auf den Putschversuch vom Juli 2016 ins Spiel gebracht.

EHC München und Kapitän Wolf vor zweitem DEL-Titel
Die Grizzlys Wolfsburg schaffen es nicht, dem Titelverteidiger die Meisterparty zu verderben. Und die Party in der Münchner Eishalle konnte starten.

Mann ersticht Ehefrau in Finthen
Mutmaßlich habe die Tat einen familiären Hintergrund, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagnachmittag in Mainz. Ein Mann soll seine 32 Jahre alte Ehefrau in seiner Wohnung in Mainz-Finthen mit einem Messer getötet haben.

Türkei: Sieg für das Präsidialsystem Erdogans
April hatten 48,73 Prozent oder 696 863 der 1 430 127 der in Deutschland registrierten türkischen Wähler ihre Stimme abgegeben. Die Türkei ist sowohl Mitglied des Europarates als auch der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Other news