Jetzt auch noch Boateng: Bayern-Sorgen werden immer größer Adduktorenprobleme

Drei Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Bayern München hat Real Madrid in der spanischen Primera División einen Last-Minute-Sieg gefeiert. "Er hat ein kleines Problem an den Adduktoren", sagte Trainer Carlo Ancelotti. Erst einmal zählt für ihn aber nur eine Sache.

"Wir spielen ohne Hummels und Boateng, Alaba spielt Innenverteidiger". Javi Martínez fehlt in der Königsklasse gesperrt, Hummels fällt derzeit wegen einer Sprunggelenksverletzung aus. "Wir denken, dass er gegen Real spielen kann", erklärt der italienische Coach auf der Pressekonferenz am heutigen Freitag. Ancelotti sendete allerdings positive Signale in Bezug auf die verletzten Robert Lewandowski und Mats Hummels.

Der gegen Leverkusen ohnehin gesperrte Lewandowski setzte in München sein Aufbauprogramm auf dem Rasen fort. "Wir haben auch bei ihm ein gutes Gefühl", sagte Ancelotti, und fügte an: "Der Plan ist, dass er heute im Wasser trainiert, morgen im Sand und Sonntag oder Montag auf dem Platz".

Ancelotti war bemüht, den Fokus auf das Auswärtsspiel des Tabellenführers beim Tabellenzwölften zu lenken. "Die Bundesliga ist recht eng", sagte der Italiener trotz zehn Punkten Vorsprungs auf Leipzig. "Meine Spieler haben sehr viel Charakter".

Deshalb werden alle Bayern-Anhänger verzückt sein, dass es gute Neuigkeiten vom Trainingsgelände an der Säbener Straße gibt: Stürmerstar Robert Lewandoski hat am Ostersonntag die ganze Einheit voll mittrainieren können. Müde Spieler würden eine Pause bekommen.

Related:

Comments

Latest news

Real Madrid - FC Bayern: Rummenigge macht Hoffnung bei Hummels und Boateng
Beide saßen zwar im Flieger gen Spanien, doch erst beim Abschlusstraining am Montagabend wird klar sein, ob sie auflaufen können. Der Hauptstadtclub will den Titel nach einer längeren Durststrecke um jeden Preis: Zuletzt war Real 2012 spanischer Meister.

Deutschland: Bundesregierung will Gesprächsfaden mit Türkei wieder aufnehmen
Die Spaltung des Landes zeigte sich beim Blick auf die Wahlkarte, die eine klare Aufteilung zwischen Ja und Nein zeigte. Erdogan kündigte nach seinem Sieg beim Referendum an, das Thema Todesstrafe wieder auf die Tagesordnung zu setzen.

Knapper Sieg für Erdogan bei Referendum
In diesem Szenario droht der Türkei ein Gewaltregime - die geplante rasche Wiedereinführung der Todesstrafe passt in dieses Bild. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Nach Ansicht Frankreichs wäre ein Todesstrafen-Referendum ein "Bruch mit den europäischen Werten".

Türkei-Referendum: OSZE-Wahlbeobachter monieren viele Mängel
Die OSZE und die Parlamentarische Versammlung des Europarates (PACE) hatten internationale Wahlbeobachter in die Türkei entsandt. Das Ergebnis zeige die tiefe Spaltung der Gesellschaft und bedeute "große Verantwortung für die türkische Staatsführung".

Mann ersticht Ehefrau in Finthen
Mutmaßlich habe die Tat einen familiären Hintergrund, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagnachmittag in Mainz. Ein Mann soll seine 32 Jahre alte Ehefrau in seiner Wohnung in Mainz-Finthen mit einem Messer getötet haben.

Other news