Massiver Felssturz in Taxenbach

Ein massiver Felssturz hat Sonntagabend gegen 22.00 Uhr die Zufahrtsstraße zum beliebten Ausflugsziel Kitzlochklamm im Salzburger Pinzgau blockiert. Die Felsen stürzten auf die Kitzlochklammstraße, die als Zufahrt zur Touristenattraktion Kitzlochklamm in Taxenbach dient.

Nach derzeitigem Stand sind durch den Felssturz 4 Fahrzeuge die in unmittelbarer Umgebung geparkt waren beschädigt worden. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Das Gasthaus Kitzloch und weitere vier Häuser können derzeit nur erschwert erreicht werden. Die Räumung der Gefahrenstelle war Montagvormittag im Gange.

Related:

Comments

Latest news

Prinz Harry hatte psychische Probleme
Harry hat bisher nie öffentlich über seine Probleme bei der Verarbeitung des Todes seiner Mutter gesprochen. Andere hätten ihn dazu ermutigt, sein grosser Bruder William, 34, zum Beispiel.

Peking ruft im Nordkorea-Konflikt zu Selbstbeherrschung auf
Die Maßnahme wird als Stärke-Demonstration der USA gegenüber der kommunistischen Regierung in Pjöngjang verstanden. Experten gehen anhand von Satellitenaufnahmen davon aus, dass derzeit ein sechster Test vorbereitet werden könnte.

Schmiergeldskandal: Odebrecht in Amerika zu Milliardenstrafe verurteilt
Auch führende Oppositionspolitiker sind betroffen, darunter die Ex-Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva und Dilma Rousseff. Zum Teil sollen die Mittel über US-Banken geflossen sein.

ROUNDUP: Kein Hinweis auf Beteiligung von Festgenommenen an BVB-Anschlag
Zwar beantragte die Bundesanwaltschaft gegen einen nach dem Anschlag festgenommenen 26-jährigen Iraker am Donnerstag Haftbefehl. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) erklärte, die professionell gebauten Bomben seien von einer "enormen Sprengkraft" gewesen.

"Zu jeder Zeit erreichbar": Unterstützt Merkel im Wahlkampf: Altmaier wehrt
Dass Kanzleramtsminister Peter Altmaier das CDU-Wahlprogramm verantworten soll, sorgt für Kritik der politischen Gegner. Das macht nicht nur beim Wähler einen schlechten Eindruck, sonder ist auch durch das Grundgesetz nicht vorgesehen.

Other news