Studie: Kinderarmut in Deutschland steigt durch Zuwanderung

Zuwanderung lässt Kinderarmut in Deutschland steigen

In absoluten Zahlen entspricht das einem Anstieg um 77.000 auf 2,547 Millionen. Die Quote kletterte nach WSI-Angaben zuletzt um 0,7 Punkte auf 19,7 Prozent. Für diese Studie hat der WSI-Sozialexperte Dr. Die Experten werteten für ihre Studie die neuesten Daten des Mikrozensus aus. Für eine vierköpfige Familie (zwei Erwachsene, zwei Kinder unter 14 Jahren) liegt diese Schwelle derzeit bei einem verfügbaren Nettoeinkommen von weniger als 1978 Euro. Besonders betroffen ist demnach das Bundesland Bremen.

Die Entwicklung variiert regional sehr stark. Hinzu kommt in letzter Zeit die Flüchtlingsmigration als Faktor, der sich spürbar in der Statistik niederschlägt. Dies liegt einer aktuellen Studie zufolge vor allem daran, dass viele minderjährige Flüchtlinge unterhalb der Armutsgrenze leben.

Nein. Bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die in Deutschland geboren wurden, hat sich laut den Befunden das Armutsrisiko zuletzt kaum verändert. Zum anderen sei die Quote bei Kindern ohne Migrationshintergrund zuletzt sogar geringfügig von 13,7 auf 13,5 Prozent zurückgegangen. Kurzfristig komme es darauf an, dass die Flüchtlingsfamilien nun in Sicherheit sind, sagte am Dienstag WSI-Forscher Eric Seils. Längerfristig bestehe die Herausforderung darin, dass die Eltern eine Arbeit fänden, die der gesamten Familie "ein Leben über der Armutsgrenze" ermögliche. Das gehe nur mit intensiver Qualifizierung. In Nordrhein-Westfalen sank die Quote gegen den Trend und trotz der starken Zuwanderung um 0,7 Punkte auf zuletzt 22,9 Prozent. Auch in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt ist der Anteil der Kinder, die in Armut leben, gesunken. Hier schlägt die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt durch. Während die Armutsquote in Ostdeutschland bei durchschnittlich 26 Prozent lag, betrug sie in Westdeutschland 18,3 Prozent.

Das Armutsrisiko für Kinder ist nach wie vor im Osten deutlich stärker als im Westen. Auch in Thüringen verbreitet sich die Kinderarmut wieder. Damit lebten mehr als zweieinhalb Millionen Kinder in Haushalten, die als arm oder armutsgefährdet gelten.

Immer mehr Kinder, die in Deutschland leben, gelten als arm.

Wie Kinderarmut und Flüchtlingszahlen zusammenhängen, wird auch deutlich, wenn man die Kinderarmutsquoten nach dem Herkunftsland aufschlüsselt.

Hessen weist mit 18,2 Prozent eine eher unterdurchschnittliche Kinderarmutsquote auf.

Related:

Comments

Latest news

Steuernachlass für Innovationen: Wirtschaftsministerium will Ideen fördern
Kern des Plans sei, mit jährlich 750 Millionen Euro Forschung im Mittelstand steuerlich zu fördern. Im Zentrum stehen Steuererleichterungen für forschende Unternehmen.

Vater und Sohn tot im Auto
Hinweise auf einen sogenannten erweiterten Suizid gebe es nach den bisherigen Erkenntnissen nicht, sagte ein Polizeisprecher. Von einem erweiterten Suizid sprechen Fachleute, wenn ein Mensch nahe Angehörige, oft die Kinder, mit in den Tod nimmt.

Ermittlungen: Prince hortete zuhause Schmerzmittel
Das geht aus Ermittlungsunterlagen hervor, die ein Gericht am Montag im US-Bundesstaat Minnesota veröffentlichte. Ein Jahr nach dem Tod von Pop-Legende Prince haben die Behörden Teilergebnisse ihrer Ermittlungen vorgelegt.

Opposition: Türkische Opposition will Annullierung von Referendum beantragen
Nach der für November 2019 geplanten Wahl würde der Präsident nicht nur Staats-, sondern auch Regierungschef. Als mehr als 95 Prozent der Stimmen ausgewertet waren, meldete Anadolu 51,6 Prozent für das "Ja"-Lager".

Chicago Fire Nächster Sieg nach Schweinsteiger-Tor
Der Deutsche erzielte am Samstag beim 3:0-Heimsieg Chicagos gegen die New England Revolution seinen zweiten Saisontreffer. Insgesamt waren bisher neun Mal Klubs aus der Premier League dabei. "In Chicago wird ihm genug Spielzeit eingeräumt".

Other news