Taucher in Kamenz vermisst

In diesem gefluteten Kamenzer Steinbruch ging der Mann auf Tauchgang

Kamenz - Am Samstag kam es gegen 11.45 Uhr in einem Steinbruch im sächsischen Kamenz zu einem tragischen Unfall. Die Begleiter des Toten (52 und 35 Jahre alt) wurden zum Geschehen befragt. Die Chancen, ihn noch lebend zu retten, sind nach Angaben eines Polizeisprechers gering. Gleichzeitig schwanden mit jeder verstreichenden Minute die Lebenschancen des Mannes, bei dem die Ermittler zunächst ein medizinisches Problem als Grund für sein Verschwinden vermuteten. Bis zum Nachmittag kehrte er nicht an die Oberfläche zurück, wie die Polizei in Görlitz mitteilte. Nun herrscht traurige Gewissheit: Der vermisste Taucher ist gestorben.

An Land gebracht konnte der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Sporttaucher aus Kubschütz und Zittau boten der Polizei ihre Hilfe an, nachdem sie von der Suchaktion erfahren hatten.

Related:

Comments

Latest news

Nordkorea verschärft Spannungen mit neuem Raketentest
Wie gefährlich ist Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Un? Beobachter spekulierten, ob es sich teilweise um Attrappen handelte. Er bestätigte, dass Tokio an Krisenplänen für eine Evakuierung der schätzungsweise 57.000 Japaner in Südkorea arbeitet.

Peking ruft im Nordkorea-Konflikt zu Selbstbeherrschung auf
Die Maßnahme wird als Stärke-Demonstration der USA gegenüber der kommunistischen Regierung in Pjöngjang verstanden. Experten gehen anhand von Satellitenaufnahmen davon aus, dass derzeit ein sechster Test vorbereitet werden könnte.

EM in Berlin neues Ziel: Kristina Vogel schönt WM-Bilanz der Bahnradsportler
Im abschließenden Zweier-Mannschaftsfahren belegten Henning Bommel und Theo Reinhardt aus Berlin den neunten Platz. Kristina Vogel ist nach 2014 und 2016 zum dritten Mal Keirin-Weltmeisterin.

Erdogan proklamiert Sieg bei Referendum - Entsetzen bei Opposition
Erdogan versprach im Falle seines Sieges Sicherheit, Stabilität und einen wirtschaftlichen Aufschwung. 2016 waren es 2,9 Prozent. Erdogan reklamiert, es sei das erste Mal, dass eine Zivilregierung die Verfassung ändert, was ein geschichtlicher Erfolg sei.

Migration - Hunderte Menschen aus dem Mittelmeer gerettet - Sechs Tote
Mai 2015 haben Soldaten der Deutschen Marine damit über 20 000 Menschen im Mittelmeer aus Seenot gerettet. Nach IOM-Angaben sind seit Jahresbeginn bereits fast 800 Menschen im Mittelmeer ums Leben gekommen.

Other news