Bei einer Verkehrskontrolle hat ein Herner am Wochenende Polizisten angegriffen

Der 38-Jährige war aufgefallen, weil er in Recklinghausen in falscher Richtung in einer Baustelle gefahren war. Es sei bereits fast zu Unfällen gekommen. Bei der Kontrolle war der Fahrer aus Herne aggressiv und wollte die Höhe des Verwarngeldes nicht akzeptieren. Schließlich beleidigte er die Polizistin. Er schlug und trat nach den Polizisten.

Versuche seiner Verwandten, den Mann zu beruhigen, schulgen fehl. Erst als die Polizisten Pfefferspray einsetzten, konnten sie ihn überwältigen und festnehmen. Dabei trat er der Polizistin voll in den Bauch.

Eine weitere Beamtin musste ins Krankenhaus, weil der Mann ihr in den Bauch getreten hatte. Sie musste ihren Dienst abbrechen. Auch ihr Kollege wurde leicht verletzt.

Der aggressive Fahrer wurde zur psychiatrischen Behandlung in eine Krankenhaus eingewiesen.

Blogspan.net übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung erstattet. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Related:

Comments

Latest news

Chinas Staatschef Xi will mit Trump zusammenarbeiten
Das Verhältnis zwischen den USA und China ist derzeit vor allem durch Trumps Kritik an Pekings Aussenhandelspolitik belastet. Beim Thema Nordkorea habe Trump die Atmosphäre angeheizt, indem er mit einem US-Alleingang zur Lösung des Konflikts drohte.

Nordkorea-Krise: USA versichern Japan Bündnistreue
Nordkorea tue gut daran, die Entschlossenheit von US-Präsident Donald Trump oder die Stärke der US-Streitkräfte nicht auszutesten. Die USA verzeichneten im vergangenen Jahr ein Handelsdefizit mit Japan von fast 70 Milliarden Dollar (65 Mrd Euro).

Ancelotti gibt sich kämpferisch - und hofft auf Lewandwoski und Hummels
Arjen Robben war um eine besonders entschlossene Miene bemüht. "Noch", sagte er trotzig, "sind wir nicht verloren". Vor dem Anpfiff: Für Lewandowski (Schulterverletzung) hat es nicht gereicht, er steht nicht im Kader.

Neuwahlen in Großbritannien am 8. Juni
Sie werde dem Land "die starke und stabile Führung" geben, die es brauche und die "im nationalen Interesse" liege. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon nannte die Neuwahlen eine "riesige politische Fehlkalkulation".

Ökonomen uneins über Mays Neuwahl-Ankündigung
Komme es in den Austrittsverhandlungen hart auf hart, wolle May notfalls einen harten Brexit ohne ein neues Freihandelsabkommen. Diese Befürchtungen nehmen zu und werden wohl noch einige konservative Wähler ins Lager der EU-freundlichen Liberalen treiben.

Other news