Mit Bakterien verseucht: dm-Drogeriemarkt ruft Cremeseife zurück

Vorsicht Bakterien in Seife: Bundesweiter Produktrückruf bei

Nach Informationen von dm seien ausschließlich die Produkte der Chargen 637541 und 637542 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2019 betroffen.

Grund dafür ist die Verunreinigung vereinzelter Flaschen mit dem Bakterium Enterobacter gergoviae.

Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon 500 ml.

Der Drogeriemarkt dm ruft die Flüssigseife "Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon 500 ml" zurück. Die Nachfüllpacks sind davon nicht betroffen. Allerdings sind nur bestimmte Chargen betroffen, die leicht zu identifizieren sind. Der Kaufpreis werde selbstverständlich erstattet, heißt es. Mehrere Verbraucher hatten das Produkt bei dm reklamiert. Diese Bakterien gehören laut Bundesinstitut für Risikobewertung zur normalen Darmflora. Hinzu kommt, dass einige "Enterobacter gergoviae"-Stämme immun gegenüber Antibiotika sind, was die Behandlung der Infektion erheblich erschwert".

Kunden werden gebeten, das Produkt mit oben genannter Chargennummer und dem MHD nicht zu verwenden und in die Dm-Märkte zurückzubringen oder zu entsorgen. Besonders gefährdet seien allerdings Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Als Folge sind Entzündungen an Haut oder Augen, Infektionen der unteren Atemwege und sogar Blutvergiftungen möglich. Das BfR betont, dass der Keim nicht in jedem Fall eine Krankheit hervorrufen muss.

Related:

Comments

Latest news

Deutschland: Reaktor von Atomkraftwerk Fessenheim wegen Störung angehalten
Laut dem Dekret soll die Stilllegung allerdings erst erfolgen, wenn ein neues modernes AKW in Flamanville in Betrieb geht. In dem Atomkraftwerk, das 30 Kilometer südwestlich von Freiburg liegt, gibt es immer wieder Pannen und Zwischenfälle.

Arbeit: "HAZ": Metaller einigen sich auf bis zu 4 Jahre Leiharbeit
Eine vierjährige Beschäftigung von Leih- und Zeitarbeitern sei aber nur mit Zustimmung der Arbeitnehmervertreter möglich. Der Bundestag hatte im Oktober neue Regeln für den Einsatz von Leiharbeitern und Werkverträgen beschlossen.

Facebook F8-Konferenz: Das hat Facebook mit unserer Zukunft vor
Dazu gehören etwa die Spiele "Pokèmon Go" und "Ingress" oder die Livefilter von Snapchat, die Nutzern virtuelle Masken aufsetzen. Auch Apple-Chef Tim Cook betonte wiederholt, das Konzept der "erweiterten Realität" sei sehr zukunftsträchtig.

USA: Axel-Springer-Verlag beteiligt sich an Uber
Die Beteiligung von Axel Springer an Uber war vom Verlag und der Taxi-App zuvor nicht öffentlich kommuniziert worden. Wie Springer und Uber gegenüber dem Magazin t3n.de bestätigen , hat der Medienkonzern Anteile an Uber erworben.

Ägypten: Polizist bei Angriff auf Katharinenkloster getötet
Nach einem Feuerwechsel traten die Terroristen die Flucht an, wobei einige der Angreifer Verletzungen erlitten. Vorangegangen war eine Mordserie an Mitgliedern der religiösen Minderheit, hinter der der IS vermutet wurde.

Other news