Nach der Abstimmung ist vor dem Protest: Türkei-Referendum: Rätselraten nach

Die Wahlbeteiligung sei in Deutschland mit knapp 50 Prozent deutlich niedriger als in der Türkei gewesen. Auf einer kurzen Pressekonferenz am Sonntagabend sagte er, eine Verfassung sollte das Ergebnis eines gesellschaftlichen Konsenses sein.

Erdogan besuchte zunächst am Montagvormittag in Istanbul die Gräber mehrerer türkischer Herrscher und Politiker, bevor er nach Ankara zurückkehrte. Und den türkischen Mitbürgern muss in aller Klarheit vor Augen geführt werden, dass wir uns ein gesellschaftliches Zusammenleben als ein Geben und Nehmen vorstellen. Auch in der Hauptstadt Ankara und der westtürkischen Stadt Izmir hatten Regierungskritiker zu Protesten aufgerufen. Und wenn viele Türken oder Araber sich nicht integrieren, dann liegt das nicht unbedingt an den Deutschen, sondern auch an der mangelnden Integrationsbereitschaft, einem anderen Wertesystem, anderen Loyalitäten.

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Özcan Mutlu sieht da im Fall der Todesstrafe allerdings eine "rote Linie", die auf keinen Fall überschritten werden dürfe: "Ein Referendum zur Einführung der Todesstrafe widerspricht unseren Werten diametral und darf in Deutschland nicht zugelassen werden." . Erdoğan feierte daraufhin seinen hauchdünnen Vorsprung.

Das Referendum verleiht Erdoğan faktisch diktatorische Vollmachten.

Die Behauptung, das Wahlergebnis sei quasi der Beweis für die mangelnde Integration aller Deutsch-Türken, hält freilich einer näheren Betrachtung kaum stand.

Sein Versprechen, dass die türkische Wirtschaft schon bald wieder um sechs Prozent wachsen werde, klingt zwar wie ein Märchen, wird sich jedoch als Illusion erweisen.

Die Verfassungsänderung ist eine reaktionäre Maßnahme. Mehr als 113'000 Beschäftigte bei Polizei, Verwaltung und Justiz wurden entlassen oder beurlaubt. Nicht verhindern konnte die AKP auch das mehrheitliche Nein der Kurden im Südosten. Das Parlament würde zu einer Alibiveranstaltung werden. Der Tag vor dem Referendum in der Türkei zeigte noch einmal eindrücklich, wie unfair der Wahlkampf verlaufen ist. Und viele von ihnen, auch die Integrierten, Erfolgreichen, immer mit dem Gefühl, nicht ganz dazu zu gehören. Er forderte die Bevölkerung auf, "solidarisch für eine stärkere Türkei" einzutreten und "ohne Verzögerung in die Zukunft zu blicken". Er ermöglicht Erdogan, mit Dekreten zu regieren, die auch ohne Zustimmung des Parlaments in Kraft treten. Weiter erklärte er: "Die Zeit ist gekommen, durch den Schutz von Freiheiten, Pluralismus und Solidarität Fortschritte zu erzielen". In keinem der 13 türkischen Konsulate in Deutschland hatten die Gegner eine Mehrheit - nur in Berlin ging die Abstimmung 50/50 aus. Die Organisation hatte sich ebenso kritisch geäußert wie der Europarat. Ähnlich äußerte sich die EU-Kommission. Erdogan kann dann in die von ihm mitbegründete islamisch-konservative AKP zurückkehren und sich auf einem Sonderparteitag zum Vorsitzenden wählen lassen. Menschen mit Migrationshintergrund bessere "Integrationsangebote" machen.

Wann begann die Zuwanderung türkischer Staatsbürger nach Deutschland? . Die Opposition kündigte an, das Ergebnis des Referendums anzufechten.

Erdoğans engste Verbündete äußerten ihre Unterstützung für das Referendum.

Related:

Comments

Latest news

Narco Road ab heute für Ghost Recon Wildlands
Ubisoft hat für Season-Pass-Inhaber die erste Erweiterung für den Drogenkartell-Shooter "Ghost Recon Wildlands" veröffentlicht. Das DLC, welches auf den Namen "Narco Road" hört, ist ab dem 18.

Tote bei Busunfall in Indien
BUSUNGLÜCK ⋅ Im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh sind bei einem Busunfall mindestens 44 Menschen gestorben. In Indien sind schwere Verkehrsunfälle an der Tagesordnung, es ist das Land mit den meisten Verkehrstoten der Welt.

Bohlen hat keine Zeit für den "DSDS"-Siegersong"
Staffel gehören mit Noah Schärer und Chanelle Wyrsch zwei Schweizer zu den acht verbleibenden Kandidaten. Demnach sitze er momentan in drei Studios und arbeite parallel an Alben für Andrea Berg und Vanessa Mai.

Fußball | Bayerns Sündenbock: Schiedsrichter Kassai
So sehr, dass sogar die Stadion-Polizei eingreifen musste, um die erzürnten Bayern-Akteure zur Vernunft zu bringen. Was die Bayern bei ihrer Analyse vergaßen: Der Elfmeterpfiff für Arjen Robben war eher aus der Kategorie "Na ja".

Senat will vor Volksbegehren für Tegel-Schließung werben
Die Gegner argumentieren, Tegel werde weiter gebraucht, weil der BER das gestiegene Passagieraufkommen allein nicht stemmen könne. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) geht von einem Volksentscheid über die Zukunft des Flughafens Tegel am 24.

Other news