Vision E: Skoda zeigt Elektroauto der Zukunft

Die ersten Skizzen von Skodas Studie Vision E

Beim Design dürfte der Skoda Vision E so manchem Betrachter an eine (wohl 2018 kommende) Coupéversion des Kodiaq erinnern.

Die Studie Vision E haben die Entwickler und Designer als ein SUV mit der allseits beliebten Silhouette eines Coupés.

Die in Shanghai vorgestellte Studie ŠKODA VISION E ist das erste rein elektrisch angetriebene Konzeptfahrzeug in der 122-jährigen Geschichte des Unternehmens. Darüber hinaus hat der seit 1991 zum Volkswagenkonzern gehörende Automobilhersteller seine Strategie für die Elektromobilität der Zukunft bekräftig. Wie die meisten Elektroautos hat auch die Skoda-Studie Allradantrieb. Maier geht davon aus, dass 2025, also in nur sieben Jahren, zumindest einer von fünf Skodas ein elektrischer sein werde. Dank des Radstands von 2851 Millimeter sowie der kurzen Überhänge vorn und hinten entstand ein großzügiger Innenraum.

Vision E ermöglicht kontaktloses Aufladen über eine Bodenplatte. Darunter läuft ein breites LED Lichtband über die gesamte Fahrzeugbreite und mündet an den jeweiligen Enden in schmale, dreiecksförmige Scheinwerfer. Einen klassischen Kühlergrill gibt es wie bei anderen elektrisch betriebenen Fahrzeugen nicht. Stattdessen zieht sich die Fronthaube unterhalb des breiten Lichtbands bis in die unteren Lufteinlässe. Am unteren Ende der großflächigen und stark geneigten Heckscheibe mündet die seitliche Tornadolinie übergangslos in einen bündigen Heckspoiler. Die Heckleuchten mit ihrem facettenreich geschliffenen Glas werden in ihrer Dreiecksform zum äußeren Ende hin breiter und reichen bis weit in die hintere Seitenpartie.

Dank der großen Glasflächen präsentiert sich der Innenraum hell und transparent. Die konsequente Fortsetzung der horizontalen Linienführung unterstreicht die klare Strukturierung und Großzügigkeit des Innenraums. Die Sitze sind leicht erhöht positioniert und garantieren so eine große Übersichtlichkeit. Darüber hinaus sind die Sitze bis zu 20 Grad drehbar. Die Sitze fahren beim Schließen der gegenläufig öffnenden Türen automatisch zurück in die Ausgangsposition.

Neben dem Cockpit Bildschirm, auf dem die klassischen Fahrzeugdaten angezeigt werden, befinden sich weitere Displays für die Insassen. In jeder Türinnenseite befindet sich eine spezielle Ablage für das Smartphone.

Zu guter Letzt erfüllt die Studie alle Voraussetzungen für autonomes Fahren der Stufe drei von maximal fünf möglichen. Ihre beiden Elektromotoren erzeugen eine Systemleistung von 225 kW. Der Antrieb der Vorder- und Hinterräder erfolgt jeweils bedarfsgerecht, um jederzeit ein Höchstmaß an Stabilität, Sicherheit und Dynamik zu gewährleisten. Dadurch könnte der Vision E künftig selbsttätig im Stau agieren, per Autopilot Strecken auf Autobahnen zurücklegen, die Spur halten oder ausweichen, Überholvorgänge durchführen, selbständig freie Parkplätze suchen und alleine ein- und ausparken, wie Technikvorstand Christian Strube erklärt. Ein kamerabasiertes System namens "Eye Tracking" überwacht permanent die Augenbewegungen des Fahrers, um die von ihm benötigen Informationen stets ergonomisch ideal darzustellen. Im Schnelllademodus sollen 80 Prozent der Akkukapazität des Elektroautos in nur 30 Minuten aufgeladen werden können. Über das Skoda Connect Portal können bereits am heimischen Computer Services konfiguriert sowie Ziele, Routen und Sonderziele ins Fahrzeug übertragen werden. Für die Energieversorgung sorgt eine Hochvoltbatterie, deren Kapazität eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern ermöglicht und die sowohl per Kabelverbindung als auch induktiv geladen werden kann.

Related:

Comments

Latest news

Nach Champions-League-Ko gegen Real | Ancelotti sauer auf Schiri: "Serie von"
Hummels (Sprunggelenksverletzung) und Boateng (Adduktorenverletzung) mühten sich um ihre rechtzeitige Rückkehr. SPANIEN-FLUCH: Seit dem Münchner Champions-League-Triumph 2013 war immer gegen Clubs aus Spanien Endstation.

Drei Tote bei Zusammenstoß mit Güterzug in
Schwerer Unfall in Thüringen: Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Güterzug sind am Dienstag drei Menschen gestorben . Die Identität der drei bei einem Zusammenstoß mit einem Güterzug getöteten Menschen in Thüringen ist geklärt.

Theresa Mays Neuwahlen-Überraschung: Was müsst darüber ihr wissen
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) forderte Großbritannien nach der Ankündigung Theresa Mays zu mehr Berechenbarkeit auf. Mai beginnen, wenn die EU-Staaten das detaillierte Verhandlungsmandat für die EU-Kommission beschließen sollen.

Schröde pausiert: NBA: Atlanta macht großen Schritt in Richtung Playoffs
Der 28-Jährige kam beim 99:120 seiner Oklahoma City Thunder bei den Phoenix Suns auf 23 Punkte, zwölf Rebounds und acht Assists. Der sechsmalige Champion verlor am Samstag (Ortszeit) überraschend beim schwächsten NBA-Team Brooklyn Nets mit 106:107 (45:51).

Özdemir fordert von Deutsch-Türken Bekenntnis zur neuen Heimat
Das heißt, lediglich rund 15 Prozent der Deutsch-Türken unterstützten Erdogan - laut Endergebnis 412.149 Wähler. Die Bundesregierung darf eine solche Abstimmung aus Sicht des Grünen-Abgeordneten Özcan Mutlu nicht erlauben.

Other news