Ampera-e: Opels Volks-Stromer startet bei 34.900 Euro

Opel Ampera-e

Opel hat den Verkaufsbeginn und Preise für sein kommendes Elektroauto Ampera-e für Deutschland bekannt gegeben. Nun nennt Opel endlich auch den Preis.

[1] Der korrespondierende Listenpreis des Ampera-e beträgt 39.330, - Euro.

Die ganze Wahrheit ist wie immer etwas komplizierter.

Die Katze ist aus dem Sack: Opel wird den Ampera-e zum Preis ab 34.950 Euro anbieten.

Die "First Edition" ist zudem gut ausgestattet. Zur Ausrüstung gehören hier eine Metallic-Lackierung, eine Menge elektronische Assistenten, eine Lederausstattung, Lenkrad- und Sitzheizung, Aluräder und ein Bose-Audiosystem.

Der normale Ampera-e wird später eingeführt und kostet dann ab 39.330 Euro.

Produziert wird der Opel Ampera-e im amerikanischen GM-Werk Orion/Michigan.

Den Vertrieb in Deutschland übernehmen laut Opel am Anfang rund 40 ausgewählte Ampera-e-Kommissions-Agenten, die speziell für diese Aufgabe geschult wurden und über die nötigen Ressourcen verfügen, um bestmögliche Beratung und Service sicherzustellen. Opel erklärt insoweit nebulös, das Sondermodell First Edition zur Einführung sei "vor allem" im Leasing erhältlich. Schon jetzt kann man sich außerdem auf der Opel-Website als Kaufinteressent registrieren lassen. Die zehn Batterie-Module befinden sich beim Ampera-e im Unterboden und drücken so nicht sonderlich auf den Innen- bzw.

Nach neuem NEFZ-Standard soll diese auf dem Teststand bei rund 520 Kilometern liegen - das wären 30 Prozent mehr als die Reichweite vergleichbarer Kompaktwagen und mit der von klassischen Verbrennungsfahrzeugen in diesem Segment durchaus vergleichbar. Der 4,16 Meter lange Wagen hat Platz für bis zu fünf Passagiere und bietet 381 bis 1.274 Liter Kofferraum.

Im Vergleich zu den Hauptkonkurrenten ist der Ampera-e etwa 2.000 Euro teurer, hat aber auch spürbar mehr Reichweite. Die Erstauflage soll 44.060 Euro kosten. Die entsprechende Version mit 41-Kilowattstunden-Akku ist mit 37.700 Euro (Zoe Intens mit "Z.E.40-Paket") recht teuer und mit 92 PS deutlich schwächer als die Wettbewerber und auch lahmer: Während der BMW und der Opel für den Tempo-100-Sprint beide 7,3 Sekunden brauchen, lässt sich der Renault dafür 13,2 Sekunden Zeit.

Related:

Comments

Latest news

Zwei Raumfahrer auf Internationaler Raumstation ISS gelandet
Ein russischer Kosmonaut und ein US-amerikanischer Astronaut sind am Donnerstag zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Geht alles gut, ist China neben den USA, Russland und Japan das vierte Land mit funktionierenden Raumfrachtern.

Vertrag verlängert: Holland bleibt den Lilien treu
Im Juli 2014 war der Linksverteidiger von Hertha BSC zu den Lilien gewechselt, 70 Spiele hat er seither für den SV98 bestritten. In der laufenden Spielzeit ist Holland mit bisher 22 Liga-Einsätzen eine feste Größe im Team.

Bulgarien nimmt fünf Deutsche als mutmaßliche Terrorunterstützer fest
Sie hätten "Anzeichen der Radikalisierung, wie sie bei sogenannten ausländischen Kämpfern auftritt", aufgewiesen. Vier von ihnen seien bereits ausgewiesen und mit einem Wiedereinreiseverbot belegt worden.

Brandenburg: Rechtsextremist Mahler abgetaucht
Der wegen Volksverhetzung verurteilte deutsche Rechtsextremist Horst Mahler ist vor Antritt einer neuen Haftstrafe untergetaucht. Doch Ende des vergangenen Jahres hatte das Oberlandesgericht Brandenburg die Aussetzung der Reststrafe zur Bewährung aufgehoben.

Champions League: Die sieben schweren Fehler der Bayern
Im Halbfinale 2013 schied Madrid nach dem 1:2 in München und einem 2:1 nach 120 Minuten durch ein 1:3 im Elfmeterschießen aus. Wertvollste Spieler: Für Bayern-Stürmer Robert Lewandowski wäre heute eine geschätzte Ablöse von 80 Millionen Euro fällig.

Other news