Palo Alto: Tesla-Chef: Jobs bei Zulieferer Grohmann sicher

Tesla-Chef Elon Musk kritisiert IG Metall nach Streikdrohung

Die IG Metall sorgt sich aber nicht nur um die Arbeitsplätze, sondern kritisiert auch die Bezahlung bei Grohmann. Die IG Metall fordert einen Tarifvertrag und drohte zuletzt mit Streik. Die Gewerkschaft will Rechtssicherheit.

Elon Musk schreibt an die Mitarbeiter des jüngst übernommenen Zulieferers in der Eifel. Sowohl die Belegschaft als auch die Produktion am Grohmann-Sitz in Prüm in Rheinland-Pfalz sollen ausgebaut werden.

Musk versicherte seinen Mitarbeitern zudem, dass er "ganz sicher nicht in den nächsten fünf Jahren einen Personalabbau" durchführen oder betriebsbedingte Kündigungen aussprechen werde.

Grohmann aus Prüm in Rheinland-Pfalz baut Maschinen für die Autoproduktion.

Elon Musk präsentiert Tesla Model 3 im kalifornischen Hawthorne. Tesla erklärte dazu, man spreche direkt mit den Mitarbeitern und sei bereit für einen Streik. "Auch nach diesen fünf Jahren erwarten wir weiteres Wachstum bei Tesla Grohmann und keinen Personalabbau". Grohmann soll nur noch Tesla beliefern, Verträge mit anderen Herstellern laufen aus. Die "Welt am Sonntag" zitiert Tesla-Betriebsratschef Uwe Herzig mit der Aussage, das Lohniveau liege 25 bis 30 Prozent unter Tarifgehalt. Musk habe den ersten Schritt mit dem Angebot schon getan, er brauche einfach nur noch zu unterschreiben, dass der Tarifvertrag für die Firma gelte, so Herms. Diese Woche solle geprüft werden, ob Streiks möglich seien. Tesla bot 150 Euro im Monat mehr. "Im Endeffekt wird jeder Tesla-Grohmann-Mitarbeiter die Chance haben, mit Gehalt und Aktienanteilen deutlich mehr zu verdienen als es in der Branche und relativ zu den Lebenshaltungskosten in Prüm üblich ist", versprach er. Es solle zudem Gespräche mit dem Betriebsrat geben, "um sicherzustellen, dass die Vergütung jedes einzelnen Mitarbeiters wettbewerbsfähig ist", kündigte Musk an. Zudem soll jeder Grohmann-Mitarbeiter Tesla-Aktien im Wert von 10 000 Dollar erhalten, die vierteljährlich über vier Jahre ausgeschüttet werden, sowie einen Bonus über 1000 Euro. Die Zusagen müssten rechtsverbindlich mit der Gewerkschaft in einem Tarifvertrag geregelt werden.

Musk griff in seinem Brief wiederum die IG Metall an.

Mit der IG Metall wird Tesla-Chef Elon Musk so schnell wohl nicht warm.

Related:

Comments

Latest news

Sony Alpha 9: Spiegellos, schnell und superscharf!
In Verbindung mit dem neuen Bionz X Bildprozessor schafft die A9 schnelle Serienaufnahmen mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde. Die Sony A9 getaufte Systemkamera ist mit einem Preis von 5.300 Euro deutlich im Profi-Segment angesiedelt.

Tennis: Thiem verpasste Viertelfinale in Monte Carlo
In Monte Carlo kehrte Österreichs Nummer eins nun zurück und eröffnete die Sandplatzsaison in äußerst souveräner Manier. Er sei aber sehr glücklich, wie er sich im ersten Match nach guter Vorbereitung präsentiert habe.

Köln Protest gegen AfD-Bundesparteitag: Polizei rechnet mit Gewalttätern
Demnach liegen der Polizei Erkenntnisse vor, dass Autonome aus dem linken Spektrum den Parteitag um jeden Preis verhindern wollen. Beide Bündnisses wollen damit gegen den geplanten Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) im Maritim protestieren.

Augsburger Finnbogason vom DFB für ein Spiel gesperrt
Finnbogason war in der Nachspielzeit gegen Köln von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) des Feldes verwiesen worden. Auch der DFB nennt in der Urteilsbegründung keine Details des "unsportlichen Verhaltens".

Hunderte Menschen demonstrieren gegen G20-Gipfel
Am Mittwochabend fand am Jungfernstieg die Demo "Gemeinsam statt G20 - Demokratisch wirken für Frieden und Gerechtigkeit". Das von Studenten gegründete Bündnis "Gemeinsam statt G20" will das Treffen in der Hansestadt verhindern.

Other news