Golfstar Tiger Woods zum vierten Mal am Rücken operiert

Tiger Woods Laufbahn nach vierter Rücken-OP wohl vor dem Ende

Golf-Superstar Tiger Woods hat sich einer neuerlichen Rückenoperation unterzogen, wie er am Donnerstag bekanntgab. "Ich bin optimistisch, dass sie die Krämpfe und Schmerzen in meinen Rücken lindern wird", erklärte der 41-Jährige in einer Mitteilung.

Woods, von etlichen Verletzungen immer wieder zurückgeworfen, musste seine erste Rücken-OP im Jahr 2014 über sich ergehen lassen. Mit einer Rückkehr des langjährigen Weltranglistenersten auf den Golfplatz ist in diesem Jahr bei normalem Heilungsverlauf kaum mehr zu rechnen. Runde hatte der 41-jährige Amerikaner allerdings mit Schmerzen aufgeben müssen. Woods wird nach eigenen Angaben frühestens in einem halben Jahr wieder mit dem vollen Training beginnen können.

Der Eingriff wurde in einer Rücken-Spezialklinik im texanischen Dallas von Dr. Sein Arzt sagte aber, Woods werde nach seiner Genesung und der Rehabilitation wieder in der Lage sein, in den Wettkampfsport einzusteigen.

Zuletzt war Woods Anfang Februar beim Turnier in Dubai angetreten.

Woods war insgesamt 683 Wochen die Nummer eins der Golf-Welt, so lange wie kein anderer Spieler. In der Weltrangliste wird der Kalifornier nur noch auf Position 788 geführt.

Related:

Comments

Latest news

Schäuble will beim IWF Vorwürfe zu deutscher Exportstärke entkräften
Der griechische Finanzminister Euklid Tsakalotos wird sich am Abend (MESZ) mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble treffen. Weltbank-Präsident Jim Yong Kim hat die wohlhabenden Länder der Welt aufgerufen, ihre Entwicklungshilfe nicht zurückzufahren.

Sky und HBO intensivieren Zusammenarbeit mit Koproduktions-Partnerschaft
Konzernweit kam der Sender Ende März auf 22,42 Millionen Abonnenten - ein Plus von 106 000 im Vergleich zum Ende des Jahres 2016. Die Zahl der Abonnenten in Deutschland und Österreich stieg in den ersten drei Monaten des Jahres um 73 000 auf 4,93 Millionen.

Iran: Altpräsident Ahmadinedschad von Präsidentenwahl ausgeschlossen
Die Unzufriedenheit vieler Iraner spielt konservativen Hardlinern in die Hände, die Ruhani die Annäherung an den Westen verübeln. Den Konservativen ist klar, dass sie ohne einen gemeinsamen Kandidaten kaum eine Chance gegen Ruhani hätten.

Hoffenheim bei Sieg in Köln erstmals im Europapokal
Ein Europa-League-Platz wäre ihnen vier Runden vor Schluss schon nicht mehr zu nehmen, wenn sie in Köln auch nur punkten. Spieltag in Dortmund aufeinander. "Natürlich wäre es schöner, Dritter zu werden als Vierter, Fünfter oder Sechster.

Umfragen: Union liegt im "Deutschlandtrend" klar vor der SPD
In der aktuellen Umfrage im Auftrag des ARD-Morgenmagazins haben CDU/CSU ihren Vorsprung gegenüber der SPD etwas vergrößtert. Die Grünen sowie die AfD verloren - wie auch die SPD - einen Prozentpunkt und kommen auf sieben bzw. zehn Prozent.

Other news