US-Hürden-Olympiasiegerin Rollins für ein Jahr gesperrt

Brianna Rollins hatte in Rio Olympia Gold über 100 Meter Hürden gewonnen

Wegen drei verpasster Doping-Tests ist Hürden-Olympiasiegerin Brianna Rollins aus den USA rückwirkend für ein Jahr gesperrt worden. Verstoßen Athleten dreimal innerhalb von 18 Monaten gegen die Meldeauflagen für unangemeldete Dopingtests, hat dies eine Sperre zur Folge. Das teilte die US-Anti-Doping-Agentur USADA mit. Damit wird Rollins, die sich 2013 zur jüngsten Hürdensprint-Weltmeisterin der Geschichte gekürt hatte, die komplette WM-Saison verpassen.

"Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Fehler, die zu meiner Suspendierung geführt haben", sagte Rollins in einer von ihrem Anwalt verbreiteten Stellungnahme: "Ich werde meine Sperre akzeptieren und mich darauf vorbereiten, 2018 wieder zurückzukehren". Rollins hatte dort über 100 Meter Hürden vor ihren Teamgefährtinnen Nia Ali und Kristi Castlin gewonnen, die deutsche Europameisterin Cindy Roleder war im Finale Fünfte.

In der Stellungnahme gab sie die Verwirrung über das Programm zur Angabe des Aufenthaltsort als Grund für mindestens einen verpassten Test an. An einem Termin wurde in ihrem Heimatort in Florida ein Brianna-Rollins-Tag veranstaltet.

Related:

Comments

Latest news

Polizei sucht Hinweise zum Tod einer 17-Jährigen in Herne
Eltern und Angehörige suchten sofort nach dem Mädchen, ohne Anhaltspunkte auf ihren Aufenthaltsort erlangen zu können. Wie ein Sprecher der Polizei Bochum dem "Kölner Stadt-Anzeiger" mitteilte, wird derzeit in alle Richtungen ermittelt.

Astronomen sichten neue "Super-Erde"
Allerdings unterscheidet sich die ferne Welt deutlich von der Erde: Sie ist größer und auch massereicher als unser Heimatplanet. Bei der neu entdeckten "Super-Erde" allerdings bestehen laut ihren Entdeckern die besten Chancen auf die Entdeckung von Leben.

Russland: Mutmaßlicher Drahtzieher des Anschlags von St. Petersburg gesteht
Es war das erste Mal, dass die russischen Behörden im Zusammenhang mit Dschalilow von einem Selbstmordattentäter sprachen. Der mutmaßliche Attentäter, ein 22-jähriger Mann aus dem zentralasiatischen Kirgistan, wurde bei der Tat selbst getötet.

Milborn lädt Baumgartner ein: "Sie haben doch sicher die Eier"
Aber die hohe mediale Aufmerksamkeit, die Baumgartners Post erregt hatte, bewog sie doch dazu zu antworten. Baumgartner hat sich zu dem Video und zu der Einladung der Moderatorin bisher übrigens noch nicht geäußert.

Astronomen sichteten neue "Super-Erde"
Allerdings unterscheidet sich die ferne Welt deutlich von der Erde: Sie ist größer und auch massereicher als unser Heimatplanet. Doch noch ist die Technik der Astronomie nicht ausgefeilt genug, um den Exoplanet genauer zu erforschen.

Other news