Wolfgang Bosbach wird CDU-Sicherheitsexperte im NRW-Wahlkampf

Wolfgang Bosbach bedankt sich bei der CDU-Basis für Unterstützung und Vertrauen in sechs Wahlkämpfen

Sie vollumfänglich zu überwachen, sei ausgesprochen schwierig. Denn Bosbach ist populär und sein sicherheitspolitisches Profil ist deutlich schärfer als das von Laschet. Spiecker abschließend: "Es ist wirklich gut zu wissen, dass Wolfgang Bosbach an unserer Seite in Nordrhein-Westfalen steht". Gut drei Wochen vor der Landtagswahl kündigte der CDU-Landesvorsitzende Armin Laschet eine "Regierungskommission" unter Bosbachs Vorsitz an. Der 64 Jahre alte Bosbach erklärte am Mittwoch in Düsseldorf, dass er ein Konzept zur Neuaufstellung der inneren Sicherheit in Nordrhein-Westfalen entwickeln soll und bestätigte damit einen Bericht der "Rheinischen Post". Im Gegensatz zum amtierenden Innenminister Ralf Jäger (SPD) zeige der renommierte CDU-Politiker aus Bergisch Gladbach "Haltung, Verantwortungsgefühl und Glaubwürdigkeit".

Bosbach sagte, seine Kommission werde dauerhaft arbeiten und sei thematisch breit aufgestellt.

Bosbach sagte er, er würde diese Kommission gerne leiten. Das Konzept, mit dem Thema Innere Sicherheit die Konservativen in der CDU wieder stärker einzubinden und sie so mit der Flüchtlingspolitik auszusöhnen, könnte auch auf Bundesebene für die CDU funktionieren. Damit unsere Sicherheitsbehörden ihren Auftrag erfüllen, brauchen sie dreierlei: "Ausreichendes und gut ausgebildetes Personal, die richtige technische Ausstattung und die notwendigen rechtlichen Befugnisse".

Er werde keine politischen Ämter mehr übernehmen, bekräftigte der Politiker nun.

Laschet betonte, von den Kommissions-Empfehlungen etwa zu Terrorbekämpfung, Eindämmung von Salafismus oder organisierter Kriminalität sollten möglichst viele in praktische Politik umgesetzt werden.

Related:

Comments

Latest news

Bericht: Polizist bei Schüssen auf Champs-Élysées getötet
Man könne aber nicht ausschließen, dass es einen oder mehrere Komplizen gebe, die in irgendeiner Weise an der Tat beteiligt waren. Auf der Pariser Prachtstraße Avenue des Champs-Élysées ist es am Donnerstagabend zu einem Schusswechsel mit Polizisten gekommen.

Presse: Google will Adblocker in seinen Browser Chrome integrieren
Laut einem Bericht des " Wall Street Journal " könnte das Plug-in bereits in den kommenden Wochen vorgestellt werden. Alle Online-Nutzer würden eine bessere Erfahrung erhalten und weniger Leute würden Ad-Blocker herunterladen.

"Extremistische Organisation" Russland verbietet Zeugen Jehovas - Besitz
Sollte die Entscheidung in Kraft treten, müssten Zeugen Jehovas mit Strafverfolgung, Geldstrafen oder gar Gefängnis rechnen. Das Oberste Gericht Russlands hat die Zeugen Jehovas verboten und die Beschlagnahmung ihres Besitzes angeordnet.

Leichtathletik: Olympiazweiter 2008: Hochspringer Mason stirbt bei Autounfall
Demnach verlor Mason in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte schwer. Der Leichtathlet und Olympia-Zweite im Hochsprung von Peking kam bei einer Motorradfahrt auf Jamaika ums Leben.

Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor von Mastercard
Danach ist die Karte weltweit bei allen Kartenterminals einsatzbereit - und zwar ohne das diese geändert werden müssten. Klar, einen Fingerabdruck kann man nicht so leicht bei anderen ablesen wie eine PIN, die gerade eingegeben wird.

Other news