Anführer der Terrormiliz IS in Afghanistan getötet

Anführer der Terrormiliz IS in Afghanistan getötet

Kabul. Spezialkräfte der afghanischen Armee haben gemeinsam mit Soldaten der USA einen Schlag gegen den Islamischen Staat (IS) ausgeführt. Das haben der afghanische Präsidentenpalast sowie das US-Verteidigungsministerium mitgeteilt. US-Streitkräfte bestätigten Hasibs Tod und den "mehrerer weiterer ranghoher Vertreter" sowie von 35 Kämpfern.

Der Tod Hasibs und seiner Vertrauten könne den IS am Hindukusch "bedeutend" schwächen und das Ziel der Zerstörung der Miliz noch in diesem Jahr näher rücken lassen, hieß es in einer älteren Erklärung der US-Truppen.

Die Operation in der Provinz Nangarhar im Osten des Landes habe bereits vor einer Woche stattgefunden - einen Tag, nachdem zwei US-Soldaten in Afghanistan umgekommen waren.

Der Unterschlupf Hasibs lag nahe eines Tunnelkomplexes, auf den die USA am 13. April ihre größte nicht-atomare Bombe abgeworfen hatten.

Kabul Die Operation ist schon einige Tage her, nun kommt die offizielle Bestätigung: Der IS-Anführer in Afghanistan, Abdul Hasib, ist tot. Der IS in Afghanistan ist seit 2015 aktiv und kämpft dort auch gegen die radikal-islamischen Taliban.

Related:

Comments

Latest news

Nellingen verliert gegen HC Leipzig
Spielminute gaben die Hausherrinnen erstmals die Führung ab, Trainer Norman Rentsch reagierte mit der ersten Auszeit. Mit einem Drei-Tore-Rückstand startete der HC in die zweite Hälfte, wollte den aber nicht auf sich sitzen lassen.

RB in der Königsklasse: Rangnick: "Keine Sorgen" um Champions-League-Startrecht
Der Däne eilte aufs Gehäuse zu, legte überlegt für Werner ab und dieser markierte lockerleicht sein 19. Der von einer Muskelverletzung genesene Valentin Stocker zeigte als Spielmacher viel Engagement.

CDU gewinnt Wahl in Schleswig-Holstein
Die CDU war bereits bei der Landtagswahl 2012 prozentual stärkste Kraft gewesen, die Regierung stellten aber SPD, Grüne und SSW. Der nordrhein-westfälische CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet sei auf Augenhöhe mit SPD-Amtsinhaberin Hannelore Kraft.

Afghanistan: Armee meldet Tod von IS-Anführern
Das Pentagon schätzt die Zahl der noch verbliebenen IS-Kämpfer in Afghanistan auf rund tausend. Das teilte der afghanische Präsidentenpalast am Sonntag in einem Statement mit.

Steinmeier beginnt Gespräche in Israel
Bei einem Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem erinnerte Steinmeier an die historische Verantwortung Deutschlands. Schon jetzt leben rund 600 000 Israelis in mehr als 200 Siedlungen im Westjordanland und in Ost-Jerusalem.

Other news