YouTube-Star "Bibi": Mein Song muss nicht jedem gefallen

YouTube-Rekord für Bibi Ob sie sich darüber freut

Ihre Flop-Single ‚How it is' spaltet gerade die Meinungen der YouTube-Nutzer, obwohl sich die meisten eigentlich doch relativ einig sind, dass sie kein Fan von Bibis musikalischem Werdegang sind. Die Klickzahlen dürften sie trösten. Ihr Song "How it is (wab bap.)" rief überraschend viele Kritiker auf den Plan.

Innerhalb von 9 Minuten wird das Video zum Song 600.000 Mal geklickt - jetzt sind es schon acht Millionen Aufrufe, das ist selbst für die erfolgreiche YouTuberin mega viel.

"Wie es sich für jeden potenziellen Ohrwurm gehört, braucht der Song einen stimmigen Refrain - und da lüftet sich auch das Geheimnis des "(wap bap.)" im Titel: "81 Sekunden vom insgesamt 3:23 minütigen Song bestehen aus "wap bap, da da ri ra ra, wap bap, da da ri ra ra". "Es ist auf jeden Fall nicht mehr normal, wie viel Aufmerksamkeit dieses Lied bekommen hat". Die negativen Bewertungen sind das eine, die Klickzahlen das andere.

Über ihre Plattformen bei YouTube, Instagram, Facebook, Snapchat und Twitter folgen ihr zehn Millionen Fans zwischen acht und 20 Jahren, schreibt manager-magazin.de, das Bibis monatliches Einkommen auf mindestens 110.000 Euro pro Monat schätzt. Aber auch Pranks und Challenges sind auf ihrem Kanal zu sehen. Bekannt wurde sie durch Schmink- und Stylingtipps.

Related:

Comments

Latest news

Prozess: Kriegsdienstverweigerer aus Syrien erhält keinen Flüchtlingsstatus
Bei den sieben Verwaltungsgerichten in Nordrhein-Westfalen stapeln sich mehr als 13.500 Verfahren syrischer Asylbewerber. Syrer, die das Land wegen des Militärdienstes verlassen haben, erhalten keine Flüchtlingseigenschaft.

Wahlsieger Günther schließt große Koalition so gut wie aus
Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber twittert: "Schulz-Effekt ist für die SPD mehr und mehr ein Negativ-Effekt". Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren war die CDU mit 30,8 Prozent hauchdünn vor der SPD (30,4) gelandet.

Mutter tötet ihre zwei Kinder und sich selbst
Die Beamten gingen zunächst davon aus, dass die Mutter damit ihre Kinder und sich selbst tötete. Als einen möglichen Hintergrund der Tat nannten die Behörden am Montag einen Sorgerechtsstreit.

Ermittlungserfolg in Verden: "Maskenmann" verrät Passwörter
In unregelmäßigen Abständen befragten sie ihn, konnten aber keine wesentlichen Informationen zu den Passwörtern erlangen. Martin N. hatte jahrelang kleine Jungen missbraucht und drei von ihnen im Alter von 8, 9 und 13 Jahren ermordet.

Leichen zerstückelt: Mann gesteht Mord an Ehepaar
Er soll im vorigen Sommer ein 32 und 37 Jahre altes Ehepaar getötet, zerstückelt und die Leichen in dem Baggersee versenkt haben. Juli 2016 in Leipzig am Ufer des Naturbades 'Bagger' im Stadtteil Thekla entlang, während eine Kollegin im Wasser steht.

Other news