Wahlen: NRW-Regierungschefin Kraft schließt Koalition mit Linken aus

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft

Jetzt bekräftigte sie: "Die Linke bleibt bei ihren unrealistischen, unbezahlbaren Forderungen - ich nenne das immer Wolkenkuckucksheim". In Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland wird am kommenden Sonntag gewählt.

Wenige Tage vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat Ministerpräsidentin Hannelore Kraft eine Regierungskoalition mit der Linkspartei ausgeschlossen. Die Linkspartei wolle sich weder an die Schuldenbremse noch an die Verfassung halten. "Mit mir als Ministerpräsidentin wird es keine Regierung mit Beteiligung der Linken geben", sagte Kraft am Mittwoch im Westdeutschen Rundfunk. Dies zeige, wie mutlos Kraft agiere. - Der CDU-Spitzenkandidat Laschet hatte Kraft wiederholt aufgefordert, Klarheit über mögliche Koalitionen zu schaffen.

Spekulationen über die Zusammenarbeit von SPD und Linken hatten, so glauben Wahlanalytiker, die Wahlniederlagen der SPD bei den Landtagswahlen im Saarland und in Schleswig-Holstein möglicherweise mit verursacht. Die hat jedoch nach allen Umfragen derzeit keine Aussicht mehr auf eine Mehrheit im nordrhein-westfälischen Landtag. Einer am Dienstagabend veröffentlichten Umfrage des Instituts Insa für die "Bild"-Zeitung kommt die SPD auf 33 Prozent, die CDU auf 30 Prozent". Grüne und AfD kommen demnach jeweils auf 7 Prozent, die FDP auf 13 und die Linke auf 5 Prozent.

Related:

Comments

Latest news

Auf "House of Cards"-Niveau: Auch Facebook lässt Serien produzieren"
Amazon ist in der Branche mit seiner Plattform Prime Video an der Seite von Netflix bereits eine große Nummer. Facebook ist mit diesem Schritt der nächste Internet-Gigant, der ins lukrative Streaming-Geschäft einsteigt.

Deutschland: Kabinett beschließt härtere Strafen bei Wohnungseinbrüchen
Union und SPD hatten sich bereits Ende März im Koalitionsausschuss auf schärfere Strafen bei Wohnungseinbrüchen verständigt. Bislang liegt die Mindeststrafe bei sechs Monaten - in minder schweren Fällen bei drei Monaten.

SPD-Ministerpräsident Albig tritt nicht zurück
Albig selbst antwortete auf die Frage, ob mit seinem Rücktritt zu rechnen sei: "Nee, müssen Sie nicht". "Darin müssen sich FDP und Grüne wiederfinden können logischerweise, aber wir als CDU auch".

Razzien gegen IS-Mitglieder in deutschen Bundesländern
Er ließ auch offen, wo die drei namentlich bekannten Beschuldigten wohnen. "Dabei sind drei Objekte durchsucht worden", sagte er. Ob es sich um einen weiteren Anti-Terror-Einsatz handelt, dafür gibt es bisher keine offizielle Bestätigung.

Anti-Terror-Einsatz: Razzien gegen mutmaßliche IS-Mitglieder in vier Bundesländern
Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwochmorgen mehrere Wohnungen in Bayern, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt durchsuchen lassen. Um 5 Uhr morgens schlugen die Sondereinheiten in Leipzig zu und stürmten drei Wohnung in verschiedenen Quartieren von Leipzig .

Other news