Zum dritten Mal im "Playboy": Nina Bott lässt wieder die Hüllen fallen

Wusstest Du schon...	  
                     
     
             Patricia Blanco verteidigt ihre „Verschönerungssucht

Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin Nina Bott (39), die bis 2005 acht Jahre lang in der RTL-Serie ‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten' zu sehen war, ist aktuelles Covergirl im Herrenmagazin ‚Playboy‚. In der Juni-Ausgabe 2017 ziert sie das Titelbild und verrät im Interview, wie sie über das Thema Kiffen denkt. Bereits im Februar 2002 und im Februar 2012 war sie in dem Magazin zu sehen.

Nein, so nervös, dass sie die Nacht zuvor habe nicht schlafen können, sei sie nicht gewesen, erklärt Nina Bott.

Mit dem Fotografen ist die Blondine auch schon vertraut gewesen: "Dadurch dass ich mit Paul gut befreundet bin, habe ich mich gefragt, ob es merkwürdig ist, das mit einem Kumpel zu machen". Hinterher, so ihr Fazit, war es "supercool" und die Fotos "sind toll geworden". Als Routine möchte sie ein solches Shooting dennoch nicht bezeichnen.

Bott, die seit Oktober 2016 das Boulevardmagazin ‚Prominent!' bei VOX produziert, plauderte am Rande über das Shooting im Stil der 70er Jahre: "Ich wollte etwas ganz anderes machen als klassische Strandmotive. Eigentlich grottenhässlich", sagt Nina Bott. Und ergänzt: "Aber eben trotzdem ein richtig cooles Hotel".

Darauf angesprochen, dass die Hippies in der damaligen Zeit gerne Marihuana geraucht hätten, reagiert sie locker. "Ich bin schon emanzipiert, aber ich finde es auch schön, wenn ein Mann höflich ist und Manieren hat", sagt sie dazu.

Related:

Comments

Latest news

Wahlen: NRW-Regierungschefin Kraft schließt Koalition mit Linken aus
Die hat jedoch nach allen Umfragen derzeit keine Aussicht mehr auf eine Mehrheit im nordrhein-westfälischen Landtag. Grüne und AfD kommen demnach jeweils auf 7 Prozent, die FDP auf 13 und die Linke auf 5 Prozent.

Dreister Diebstahl in Bayern | Unfallfahrer klaut Helfer das Auto
Noch während der Ersthelfer die Polizei verständigte, setzte sich das Unfallopfer in den Wagen des Ersthelfers und brauste davon. Unter anderem via Facebook suchte der 38-jährige Feuerwehrmann nach dem Unfallfahrer und seinem eigenen Opel Corsa.

US-Regierung ist sich uneinig über Kurs im Klimaschutz
Allerdings gelte: "Wie dieses Ziel erreicht wird, kann jedes Land in eigener Regie flexibel gestalten". Offensichtlich gibt es innerhalb von Trumps Beraterteam Meinungsverschiedenheiten in dieser Frage.

Mann will seinen Hund retten und ertrinkt
Ein Jogger eilte dem 71-Jährigen zu Hilfe, streckte ihm einen Ast entgegen. Der unterkühlte Hund wurde von Rettern geborgen und ist wohlauf.

Razzien gegen IS-Mitglieder in deutschen Bundesländern
Er ließ auch offen, wo die drei namentlich bekannten Beschuldigten wohnen. "Dabei sind drei Objekte durchsucht worden", sagte er. Ob es sich um einen weiteren Anti-Terror-Einsatz handelt, dafür gibt es bisher keine offizielle Bestätigung.

Other news