Gerüchte: Auszeit für die Mass-Effect-Reihe; BioWare Montreal erstmal ohne

Mass Effect Andromeda – Patch 1.06 – Keine Doppeldates mehr erlaubt

"Kotaku" will von mehreren glaubwürdigen Quellen erfahren haben, dass die "Mass Effect"-Serie vorerst auf Eis gelegt wurde".

Unsere Teams bei BioWare und EA haben extrem viel Aufwand betrieben, um Mass Effect: Andromeda den Spielern auf der ganzen Welt zu bringen.

Electronic Arts hat die Rollenspielserie Mass Effect angeblich auf Eis gelegt.

BioWare arbeitet bekantermaßen an einer komplett neuen Spielemarke, doch diese wird nun leider Gottes länger auf sich warten lassen, als bisher geplant. Die Truppe, die bei BioWare Montreal geblieben ist, hilft BioWare Edmonton (die Entwickler der ursprünglichen "Mass Effect"-Trilogie) bei ihrer unangekündigten Marke. Auch wenn BioWare die weitere Unterstützung für den Multiplayer von Mass Effect Andromeda und den Live-Diensten sicherstellt, suchen wir ständig nach Möglichkeiten, die uns auf die nächsten Erfahrungen vorbereiten, die wir erschaffen werden". Dem Bericht ist zu entnehmen, dass viele Mitarbeiter von BioWare Montreal an EA Motive (ebenfalls in Montreal ansässig) "ausgeliehen" wurden, um an Star Wars Battlefront 2 mitzuwirken; Studio Director Yanick Roy bestätigte dies in einem Statement. Da unsere BioWare und Motive Teams in Montreal gemeinsame Studio-Räume besitzen, gibt es BioWare-Mitglieder, die bei kommenden Motive-Projekten mitarbeiten.

Die Teams von EA Worldwide Studios sind vollgestopft mit Talenten, und mehr als je zuvor forcieren wir die Zusammenarbeit zwischen Studios und Projekten.

Related:

Comments

Latest news

Pläne zur E3 2017: Nintendo bringt wieder ein Präsentationsvideo
Außerdem plant Nintendo im Rahmen der E3 Spielturniere, etwa zu ARMS und Splatoon 2 , die dann bereits erhältlich sein werden. Die Spielepräsentation heißt in diesem Jahr " Nintendo Showcase " und findet wie gewohnt zur Eröffnung der Messe am 13.

Real im Königsklassen-Finale gegen Juve
Atlético führte nach einer Viertelstunde 2:0, entschied sich dann aber fälschlicherweise dazu, Madrid den Ball zu überlassen. Die Gäste kamen dagegen mit der Zeit besser ins Spiel und konnten mit dem Treffer von Isco (42.) das Finalticket einlösen.

Macron-Partei: Valls erfüllt Bedingungen für Kandidatur noch nicht
Der künftige französische Präsident Emmanuel Macron bekommt bei den Parlamentswahlen im Juni zudem prominente Unterstützung. Das könnte ihm Umfragen zufolge sogar gelingen, obwohl seine Bewegung "En Marche" erst vor einem Jahr gegründet wurde.

"Mehrere hundert" Fälle noch offen — Abgesetzte FIFA-Ethiker
Sowohl Borberly als auch Eckert waren von Beobachtern für ihre Ermittlungen gegen Funktionäre des Weltverbands gelobt worden. Das werfe die Reformen um Jahre zurück, die FIFA werde deswegen leiden, sagte der frühere Chef-Ermittler Cornel Borbely.

No-Spy-Abkommen: Deutschland und Schweiz verzichten auf gegenseitige Spionage
Deutschland und die Schweiz sollen unbemerkt von der Öffentlichkeit einen gegenseitigen Verzicht auf Spionage vereinbart haben. Das Abkommen zwischen der Schweiz und Deutschland trägt einen diplomatischen Namen: "Memorandum of Understanding".

Other news