Schwimmbad mit 150 Besuchern in Heidenheim geräumt

Schwimmbad mit 150 Besuchern in Heidenheim geräumt. Blaulicht einer Feuerwehr

Zuvor war ein Notruf abgesetzt worden, weil Besucher einen seltsamen Geruch wahrgenommen hatten, wie die Polizei mitteilte. Einzelne Badegäste verspürten daraufhin Übelkeit. Ein Großaufgebot an Rettungskräften, Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz.

In Heidenheim am Aquarena gab es am Mittwoch einen Großeinsatz der Rettungskräfte: Es gab den Verdacht, am Freizeitbad Aquarena sei Chlorgas ausgetreten.

Der Rettungsdienst brachte zehn Schüler im Alter von 11 bis 13 Jahren vorsorglich in eine Klinik. Die Polizei informierte die Eltern der Schüler. Wie viele Menschen zum Zeitpunkt der Räumung in dem Schwimmbad waren, war zunächst unklar. Messungen der Feuerwehr und der Stadt ergaben keine Hinweise auf einen Chlorgasaustritt. Weshalb es zu dem Geruch und der Übelkeit kam, sollte noch untersucht werden. Das Freizeitbad wurde für heute geschlossen.

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Related:

Comments

Latest news

Erste Auslandsreise Macron will kurz nach Amtsübernahme Merkel treffen
Als ständige Mitglieder im Weltsicherheitsrat trügen beide Länder besondere Verantwortung für Frieden und Entwicklung in der Welt. In Berlin und Brüssel wurde dies mit Erleichterung aufgenommen, da Le Pen für einen französischen EU-Austritt geworben hatte.

Trump: Comey hat keinen guten Job gemacht
Einst sein Markenzeichen in der Castingshow "The Apprentice", fiel dieser Satz nun auch vermehrt gegenüber politischen Gegnern. Diese Untersuchungen gegen Trumps Team legen seit Monaten einen schweren Schatten über die Präsidentschaft des Republikaners.

Slowene Polanc gewinnt Giro-Etappe auf dem Ätna
Der 25-Jährige wurde nach 181 Kilometern am Ätna Solo-Tagessieger 19 Sekunden vor dem Russen Ilnur Sakarin. Jan Polanc triumphierte auf der vierten Etappe des Giro d'Italia.

Deutschland: Von der Leyen bedauert Interview-Äußerungen
In der Affäre um den terrorverdächtigen Soldaten Franco A. nimmt die SPD Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) ins Visier. Hat dir dieser Artikel gefallen?

Neuwahlen in Österreich? Vizekanzler Mitterlehner wirft hin
Der Regierungschef nannte Kurz, obwohl von der ÖVP noch keine offizielle Stellungnahme zu einer möglichen Rochade gekommen war. Mit der Aussage "Es kann weder in der ÖVP noch in der Regierung so weitergehen" ließ Kurz aber auch das offen.

Other news