Südkorea: Präsident will sich mit Kim Jong Un treffen

Zuvor hatte die südkoreanische Wahlkommission Moon Jae-in offiziell zum Gewinner der Präsidentschaftswahl erklärt. Sein Rivale Hong von der Freiheitspartei Koreas - der umbenannten Park-Partei Saenuri - spricht sich dagegen für eine Wiedereinführung taktischer Atomwaffen der USA in Südkorea aus. Der Streit mit Nordkorea dürfte angesichts jüngster Raketentests besonders viele Südkoreaner an die Wahlurnen getrieben haben.

Die Wahlbeteiligung lag bei 77,2 Prozent. "Ich spüre den starken Wunsch des Volkes nach einem Regierungswechsel", sagte der 64-Jährige. Nach Auszählung von mehr als 40 Prozent der abgegebenen Stimmen sei Moon der Sieg sicher, berichten südkoreanische Sender. Mit ersten sicheren Ergebnissen wurde in der Nacht zum Mittwoch gerechnet.

Nach fast einem Jahrzehnt verliert die konservative Partei damit die Regierungsmacht, erstmals steht ein linksgerichteter Politiker an der Spitze des Staates. Der Kaesong-Komplex war für das außenpolitisch isolierte Nordkorea eine wichtige Devisenquelle.

Moon und Ahn wollen im Fall eines Wahlsiegs wieder stärker auf Nordkorea zugehen.

Er will zudem die Position Südkoreas in der Diplomatie stärken, wie er in einem YouTube-Video erklärte.

Die Staatenlenker von China und Japan gratulierten Moon. Südkoreas Präsident ist zugleich auch Oberbefehlshaber der Streitkräfte. Seit Washington im April verkündete, dass alle Optionen auf dem Tisch lägen, auch ein Militärschlag gegen Nordkorea, wächst die Angst vor einer gewalttätigen Eskalation. Anfang Mai schloss aber auch Trump ein Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un unter Bedingungen nicht aus. Der designierte Präsident machte umgehend klar, dass er sich der Versöhnungsaufgabe stellen wolle. Sein Land müsse lernen, Amerika zu widersprechen, schrieb Moon in einem im Jänner veröffentlichten Buch. Moons Wahlsieg könnte nun eine Kursänderung Südkoreas sowohl gegenüber Nordkorea als auch den USA zur Folge haben: Moon befürwortet einen Dialog mit dem Nachbarn im Norden. Die Vereinigten Staaten sind Seouls Top-Verbündeter.

Nach langen innenpolitischen Turbulenzen haben die Wähler in Südkorea für einen Neuanfang gestimmt. Die Arbeitslosenquote bei den unter Dreissigjährigen stieg zuletzt auf zehn Prozent. Der Skandal hatte die Menschen des Landes monatelang aufgewühlt und dem liberalen Lager eine höhere Zustimmung eingebracht.

Außerdem will Moon die maximale Wochenarbeitszeit von 68 auf 52 Stunden begrenzen und einen gesetzlichen bezahlten Sommerurlaub von zwei Wochen einführen.

Related:

Comments

Latest news

Steinmeier legt Kranz an Arafats Grab nieder und trifft Abbas
Israels Regierung präsentiert der Welt, aber auch der eigenen Bevölkerung eine Realität, die vieles ausblendet. Eigentlich will Steinmeier ja wegkommen vom Image des gewieften Diplomaten und ewigen Außenministers.

300 unbegleitete Minderjährige im Jahr 2016 in der EU registriert
Vollständige Pressemitteilung (PDF-Version) auf der Eurostat-Webseite abrufbar: http://ec.europa.eu/eurostat/news/news-releases. Damals wurden rund 12.000 unbegleitete Minderjährige pro Jahr in der EU registriert. 6%), dem Vereinigten Königreich (3 200 bzw.

Wirbel in Israel um Treffen Gabriels mit Menschenrechtlern
Trotzdem bedauere er die Absage durch den israelischen Ministerpräsidenten, "den ich ja schon oft getroffen habe". Eine nachhaltige Verstimmung der deutsch-israelischen Beziehungen wird es durch den jüngsten Vorfall nicht geben.

Bild: Favre Favorit auf Tuchel-Nachfolge beim BVB
Calmund: "Für beide - Watzke und Tuchel - gab es Verständnis und Lob dafür, wie sie die Angelegenheit gemanagt haben". Watzke handelt bewusst im Sinne der Aktionäre (Handelsblatt) und verpasst Tuchel deswegen bewusst eine Breitseite.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news